Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Samstag, 17. Mai 2014

Erste Recherchen am St Wolfgangsweg per Telefon: Übernachten in Bach a.d.Donau



Pilger begnügen sich auch gerne mit einem einfachen aber herzlichen Übernachtungsplatz

Trotz des ziemlich schlechten Wetters tut sich was! Sophie und Kathrin sind gemütlich und wohlgerüstet heute Vormittag mit dem Zug nach Regensburg aufgebrochen. Sie wollen die Stadt hinsichtlich "Wolfgangspilger" durchsuchen. Da bis vorgestern eigentlich vorgesehen war, zwei Tages-Etappen am St.Wolfgangsweg zu machen, haben sich fernmündlich bereits sehr freundliche, ja durchaus konkrete Übernachtungmöglichkeiten in Bach a.d.Donau eröffnet.

Plan der ersten beiden Tages-Etappen:
 1. Tag:
Von Regensburg bis Bach a.d.Donau, das sind etwa 15 Kilometer - dort übernachten und dann 
2. Tag:
Von Bach a.d.Donau bis Wörth a.d.Donau, das sind etwa 8 Kilometer.

Die Spuren des Wolfes führen von Regenburg über Wörth weiter nach Pilgramsberg


Sophie hatte drei Gästehäuser in Bach a.d. Donau ausfindig gemacht, die Pilger zu günstigen Preisen in begrenzter Zahl aufnehmen können. Diese Gästehäuser stehen in guter Verbindung zueinander und vermitteln sich gegenseitig bei Bedarf. Das hat Dorothea Stuffer am Telefon in angenehmer Weise dieser Tage bereits erlebt.


Obere Bachgasse 7, 93090 Bach a.d.Donau,
Tel.: 09403/2529, 0171/9281293

Übernachtungs-Kosten pro Person pro Nacht 19 Euro.
Frühstück: 4 bis 4,50 Euro
 Duschen und WC sind über den Flur erreichbar. 
 Jedes Zimmer hat einen Fernseher, Internet-Anschluss, eine kleine Kochgelegenheit mit Toaster und Kaffeemaschine, es gibt auch einen Gemeinschaftsraum mit Fernseher, damit es keinen Streit um die Programme gibt :) oder zum Kennenlernen anderer Übernachtungs-Gäste. 

Familie Gmeinwieser ist sehr daran interessiert, Pilger zu beherbergen und bat darum, ihnen Informationen zum Aufbau des St. Wolfgangsweges zuzusenden.
 Außerdem ist Familie Gmeinwieser von sich aus gerne bereit, in gegebenen Fällen Pilger mit dem Auto zu anderen Übernachtungs-Gelegenheiten innerhalb Bachs zu fahren. 
Familie Gmeinwieser berichtet, dass nicht selten Jakobspilger bei ihnen übernachten. Der Jakobsweg geht in diesem Bereich identisch mit dem St. Wolfgangsweg und ist bereits seit Jahren mit der bekannten Jakobsmuschel markiert.

Heute Nacht - so erzählte Frau Gmeinwieser Dorothea Stuffer (Anstasia: "Pilger-Engelsmutter") soeben am Telefon - heute Nacht habe ein Jakobspilger hier übernachtet, ein junger, durchtrainierter Mann mit Rucksack. Er frühstückte um halb 8 Uhr und sagte, er wolle - trotz des Regens - strammen Schrittes nach Passau weitergehen. 

Sophie und Kathrin freuen sich über den freundlichen Kontakt und wollen zu gegebener Zeit auf jeden Fall hier vor Ort Kontakt aufnehmen. 



2. Familie Reinhard und Charlotte Schedlbauer
Waldweg 12, 93090 Bach a.d.Donau
Tel.: 09403/1624

Dieses Gästehaus liegt direkt am Jakobsweg. das heißt, es liegt auch direkt am St. Wolfgangsweg.
Das Haus liegt mitten in der freien Natur. Hier sagen sich - laut Inhaber - "Fuchs und Hase "Gute Nacht"...

Schaf und Lam sagen sich "Gute Nacht"




Gaststätte "Weinstube Gästehaus Heizer"
Inhaberin: Angela Winkler
Tel.: 09403-954832, 0160/90190328

Dieses Gästehaus wurde und von der Nachbarin Charlotte Schedlbauer, die an diesem Wochenende belegt hat, wärmstens empfohlen. Es liegt gleich neben dem Gästehaus Schedlbauer.
Hier können Pilger sehr empfehlenswert zu Abend essen. 

Wolfgangsilger essen gern  deftig und gutbürgerlich in urigen Pilger-Gaststätten, zum Beispiel in Angela Winklers Weinstube 


Übernachtung-Kosten pro Person pro Nacht 20 Euro
Frühstück frühestens  :)  ab 8 der 9 Uhr
Dusche über Flur erreichbar.

Und nun lasst uns sehen, was unsere zwei Pilgerinnen aus Regensurg zu berichten haben...


Der Heilige Wolfgang macht sich in Regensburg Notizen zu seinem Weg Richtung Böhmen. Sein Blick weist in den Bayerischen Wald und von dort über die Grenze

Zeichnungen: Dorothea Stuffer




Kommentare:

  1. Am 17.05.2014 15:11, schrieb Anastasija Marjaskina:
    > Das ist einfach wunderschön.ich bin in der Bibliothek gerade...ich
    > freue mich,dass die Mädchen so viel schon rescherschiert
    > haben.toi,toi,toi!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist - wir sind - in Gedanken dabei, liebe Anstasija!
      Seit Nachmittag ist das Wetter SEHR schlecht hier! Starker Regen ohne Pause! Gut, dass die Recherche-Pilgerinnen nicht jetzt unterwegs sind!!!Da würde ihnen der nasse Bleistift aus der Hand rutschen, und das Papier sich auflösen!

      Löschen