Die Wolfgangskapelle am Wolfgangsriegel bei Böbrach

Die Wolfgangskapelle am Wolfgangsriegel bei Böbrach
Hier hat vor 1000 Jahren der heilige Wolfgang auf seinem Weg nach Böhmen in wilden Wald übernachtet. Die Wolfgangskapelle liegt wildromantisch in Felsen eingebettet

Donnerstag, 20. April 2017

Hajo Bach an Ostern überraschend gestorben

Aufstellen eines Pilgerkreuzes am Xaverhof für das Fest: "Alle unter einem Dach"
Die Nachricht kam für seine Familie und Freunde völlig überraschend und machte sie fassungslos: Am Ostersonntag ist der Naturcamp-Gründer Hajo Bach verstorben. Nach einem unglücklichen Sturz erlag er den Folgen einer schweren Kopfverletzung.

Erst Anfang April gratulierte ihm Kollnburgs Bürgermeisterin Josefa Schmid im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu einer Auszeichnung, die er von der Universität Augsburg für seine Verdienste um die Erlebnispädagogik verliehen bekommen hatte.

Bach begründete im Jahr 2001 in Mieslhäusl in der Gemeinde Kollnburg sein erstes Naturcamp. Drei weitere folgten: im Schwarzholz in Schlatzendorf, bei der Schnitzmühle  und beim Knaus-Campingplatz.
Pilgerwanderung mit Hajo Bach von der Wolfgangskapelle zum Naturcamp  Schnitzmühle am Wolfgangsweg mit Floss-Übersetzen am Regen

An die 15000 Kinder und Jugendliche hat Hajo Bach in den zurückliegenden Jahren in den Camps betreut und ihnen die Natur näher gebracht. Aber auch für Pädagogen, Lehrer und Erzieher führte er zahlreiche Fortbildungen durch.

Viel Beachtung fand sein Buch "Erlebnispädagogik im Wald", das er gemeinsam mit seinem Sohn Tobias Bach veröffentlicht hat und das nun bereits in der dritten Auflage vorliegt.

Seine Naturcamps hat Bach vor wenigen Jahren an Götz Esser übergeben, hat sich aber dennoch nicht ganz aus der Arbeit zurückgezogen.

Hajo Bach, der 1946 geboren wurde, weist in seinem Lebenslauf eine beeindruckende Fülle von Qualifikationen vor. So war er unter anderem Outdoor-Trainer, Überlebensexperte, Bergsteiger, Taucher, Segler, Flieger, Jäger und Fischer. Er wurde von der Fachwelt als beseelter Experte in der Erlebnispädagogik geschätzt.

Ehrung des Naturcamp-Gründers Hajo Bach - hier mit Bürgermeisterin Josefa Schmid - vier Tage vor dem tragischen Sturz auf den Hinterkopf
 Nachfolger Götz Esser rechts im Bild
(Foto: Wieland,"Viechtach aktuell")

Hajo Bach hat es stets verstanden, in der Öffentlichkeit für seine Maxime "Erleben und Lernen im Wald" zu werben und dafür auch Mandatsträger der Region zu interessieren.

Trauer über seinen plötzlichen Tod herrscht auch beim Verein Pilgerweg St.Wolfgang. Hier war der Erlebnispädagoge seit Jahren Mitglied und bereicherte dessen Arbeit mit großen Pilger-Aktionen.

(Bericht von Edith Wühr, Viechtacher Anzeiger vom 19. April 2017)


Vorbesprechung der Pilgerfeier "Alle unter einem Dach".
Im Foto zu sehen sind Hildegard Weiler, Gnadenhof-Besitzer Xaver Hagengruber, Hajos Lebensgefährtin Marianne und Hajo Bach (mit Aufzeichnungen)


Aufbau eines großen Fallschirmzelts für das Pilger-Fest "Alle unter einem Dach"
Im Foto zu sehen sind Hajo Bach, Weldu aus Erithrea, Pilgerhelferin Elke Weber und Friedel Dreischmeier


Birkenkreuze für eine geführte Wolfgangsweg-Pilgerwanderung herstellen


Wolfganhgweg- Pilgerwanderung und Abschlussfeier im Wald beim Mieslhäusl.
Im Foto links sind Götz Esser, Pilgerpfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Bürgermeisterin Josefa Schmid zu sehen.



Hajos Pilgerkreuz nach seinem Tod am Ostersonntag 2017

Pilgerfeier beim Mieslhäusl: Hajo Bach spielt Mundharmonika, Josefa Schmid singt: VIDEO HIER

"Alle unter einem Dach": Pilgerfeier am Gnadenhof, Hajo Bach singt zur Gitarre VIDEO HIER

7 Kommentare:

  1. schöner Zusammenklang

    AntwortenLöschen
  2. Ein großartiger, engagierter Mensch ist gegangen.

    AntwortenLöschen
  3. schöner, ausführlicher Kommentar zu einem interessanten Menschen

    AntwortenLöschen
  4. Guter Bericht, freut mich .

    AntwortenLöschen
  5. Mit Hajo haben wir einen kreativen und einzigartigen Mitarbeiter, Freund und Ideengeber verloren. Seine Inspirationen können trotz des Abschieds aus dieser Welt nicht verloren gehen, und Hajo auch nicht! Denn er arbeitet nach dieser letzten unbremsbaren RESILIENZ weiter und wirkt ohne Grenzen. Hajo, grüß den heiligen Wolfgang da oben! Wir brauchen ja immer den Segen, und den haben wir, daran halten wir fest, lieber unverwechselbarer gesegneter, segensreicher Freund!

    AntwortenLöschen
  6. Gelia hat ein Lied aus dem Äther gefunden, es kam einfach daher und passt so gut zu Hajo:
    Gebt bitte in Youtube ein:

    https://www.youtube.com/watch?v=071R4GRxbik

    Den Weg mit Hajos Inspirationen/Auftrag weiter gehen.

    Grüße an Marianne!

    AntwortenLöschen