Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Donnerstag, 20. April 2017

Hajo Bach an Ostern überraschend gestorben

Aufstellen eines Pilgerkreuzes am Xaverhof für das Fest: "Alle unter einem Dach"
Die Nachricht kam für seine Familie und Freunde völlig überraschend und machte sie fassungslos: Am Ostersonntag ist der Naturcamp-Gründer Hajo Bach verstorben. Nach einem unglücklichen Sturz erlag er den Folgen einer schweren Kopfverletzung.

Erst Anfang April gratulierte ihm Kollnburgs Bürgermeisterin Josefa Schmid im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu einer Auszeichnung, die er von der Universität Augsburg für seine Verdienste um die Erlebnispädagogik verliehen bekommen hatte.

Bach begründete im Jahr 2001 in Mieslhäusl in der Gemeinde Kollnburg sein erstes Naturcamp. Drei weitere folgten: im Schwarzholz in Schlatzendorf, bei der Schnitzmühle  und beim Knaus-Campingplatz.
Pilgerwanderung mit Hajo Bach von der Wolfgangskapelle zum Naturcamp  Schnitzmühle am Wolfgangsweg mit Floss-Übersetzen am Regen

An die 15000 Kinder und Jugendliche hat Hajo Bach in den zurückliegenden Jahren in den Camps betreut und ihnen die Natur näher gebracht. Aber auch für Pädagogen, Lehrer und Erzieher führte er zahlreiche Fortbildungen durch.

Viel Beachtung fand sein Buch "Erlebnispädagogik im Wald", das er gemeinsam mit seinem Sohn Tobias Bach veröffentlicht hat und das nun bereits in der dritten Auflage vorliegt.

Seine Naturcamps hat Bach vor wenigen Jahren an Götz Esser übergeben, hat sich aber dennoch nicht ganz aus der Arbeit zurückgezogen.

Hajo Bach, der 1946 geboren wurde, weist in seinem Lebenslauf eine beeindruckende Fülle von Qualifikationen vor. So war er unter anderem Outdoor-Trainer, Überlebensexperte, Bergsteiger, Taucher, Segler, Flieger, Jäger und Fischer. Er wurde von der Fachwelt als beseelter Experte in der Erlebnispädagogik geschätzt.

Ehrung des Naturcamp-Gründers Hajo Bach - hier mit Bürgermeisterin Josefa Schmid - vier Tage vor dem tragischen Sturz auf den Hinterkopf
 Nachfolger Götz Esser rechts im Bild
(Foto: Wieland,"Viechtach aktuell")

Hajo Bach hat es stets verstanden, in der Öffentlichkeit für seine Maxime "Erleben und Lernen im Wald" zu werben und dafür auch Mandatsträger der Region zu interessieren.

Trauer über seinen plötzlichen Tod herrscht auch beim Verein Pilgerweg St.Wolfgang. Hier war der Erlebnispädagoge seit Jahren Mitglied und bereicherte dessen Arbeit mit großen Pilger-Aktionen.

(Bericht von Edith Wühr, Viechtacher Anzeiger vom 19. April 2017)


Vorbesprechung der Pilgerfeier "Alle unter einem Dach".
Im Foto zu sehen sind Hildegard Weiler, Gnadenhof-Besitzer Xaver Hagengruber, Hajos Lebensgefährtin Marianne und Hajo Bach (mit Aufzeichnungen)


Aufbau eines großen Fallschirmzelts für das Pilger-Fest "Alle unter einem Dach"
Im Foto zu sehen sind Hajo Bach, Weldu aus Erithrea, Pilgerhelferin Elke Weber und Friedel Dreischmeier


Birkenkreuze für eine geführte Wolfgangsweg-Pilgerwanderung herstellen


Wolfganhgweg- Pilgerwanderung und Abschlussfeier im Wald beim Mieslhäusl.
Im Foto links sind Götz Esser, Pilgerpfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Bürgermeisterin Josefa Schmid zu sehen.



Hajos Pilgerkreuz nach seinem Tod am Ostersonntag 2017

Pilgerfeier beim Mieslhäusl: Hajo Bach spielt Mundharmonika, Josefa Schmid singt: VIDEO HIER

"Alle unter einem Dach": Pilgerfeier am Gnadenhof, Hajo Bach singt zur Gitarre VIDEO HIER

Mittwoch, 19. April 2017

Ostern mit jungen Flüchtlingen am Wolfgangsweg-Zubringer beim Gnadenhof Xaverhof

Jungen Flüchtlingen die Geschichte vom Xaverhof erklären
Am gestrigen Ostersonntag besuchten drei junge Flüchtlinge der Einrichtung Vita Futura, Regen, zusammen mit dem Pädagogen Johannes Stuffer den Gnadenhof Xaverhof am Wolfgangsweg-Zubringer bei Fernsdorf.

Nachdem die jungen Besucher alle Tiere begrüßt hatten, erklärten Hofbesizer Xaver Hagengruber und Dorothea Stuffer anhand der Blechbilder, die seit 2015 die Nordseite des Hofs zieren, die Geschichte des Hofes, der am Ende des 2. Weltkriegs 1945 wegen Beschuss bis auf die Grundmauern abgebrannt war. Ursache dieses schrecklichen Ereignisses war ein Missverständnis: Im Radio wurde mitgeteilt, dass alle Haus-und Hofbesitzer eine weiße Fahne hissen sollten. Da die Xaverhof-Bewohner jedoch kein Radio hatten, hissten sie auch keine weiße Fahne. Xavers Vater hat mit nachbarschaftlicher Hilfe den Hof wieder aufgebaut.
Seit 2006 entstand mit dem Einzug der lebenden "St.Wolfgangs-Schafe" das Projekt "Pilger- und Gnadenhof Xaverhof". Hier finden unter anderem auch Workshops und pädagogische und Pilger-Projekte statt, wie das große Pilgerfest "Alle unter einem Dach" mit Hajo Bach, dem Verein Pilgerweg St.Wolfgang und Dekan Pfarrer Dr.Werner Konrad im August 2015.


Die Geschichte des Xaverhof, erzählt mit Blechbildern. Hier die kleine Ostergruppe vor den Bildern "Bruder Konrad" und  "Durch Wiederaufbau Gutes tun" (Mitte, hier halb verdeckt).


Die kleine Gruppe  Jugendlicher aus Syrien und Afghanistan nahm interessierten Anteil an den kulturellen und spirituellen Informatinen. Anhand von Blechbildern, lustigem Ostereier-Suchen und Betrachtung des großen Birken-Weg-Kreuzes an der Nordseite des Hofs wurden die Jungs sanft und spielerisch an die Bedeutung des Osterfestes herangeführt.
GEFUNDEN!

Eine besondere Attraktion für die jungen Schüler aus "Vita Futura" am Gnadenhof in Fernsdorf war eine Einführung ins Buldog-Fahren auf dem Grundstück des Hofs:




Der Verein Pilgerweg St.Wolfgang freut sich über diese Begegnung von Vita Futura am Wolfgansweg-Zubringer. Nur mit empathischen Menschen wie den Pädagogen  von Vita Futura, den Mitarbeitern vom Gnadenhof Xaverhof und besonders auch dem jüngst verstorbenen Naturcamp-Pädagogen und Ideengeber Hajo Bach können diese jungen Leute an ein Leben herangeführt werden, das diesen Namen "Vita Futura" auch verdient. So wurde mit dieser Begegnung den jungen Flüchtlingen nicht nur ein bisschen Süßes für bittere Stunden, ein Stückchen Kultur geschenkt, sondern aufgezeigt, dass man sich manchmal einfach nur auf die Suche machen muss, wenn auch mit Unterstützung ...


Tee-Pause und eine große Tafel Schokolade von Xaver! Frohe Ostern1




Dienstag, 18. April 2017

23. April, "Weißer Sonntag" - Pilger Rudi Simeth lädt zu einer Pilgerwanderung ein

Gutwasserbrunnen in Dobrá Voda bei Pocinovice
Liebe Pilger- und Wanderfreunde, mit diesen Zeilen wünsche ich allen Pilger- und Wanderfreunden Frohe Ostern und lichtvolle Momente in der Natur des aufblühenden Frühlings.
In den freien Tagen über die Osterfeiertage einige besinnliche Momente nur für euch – oder auch geteilt mit euren Lieben.
Und schöne Naturerlebnisse auf Rad- und Wandertouren – oder einfach nur bei einem gemütlichen Spaziergang zum Seele baumeln lassen.

Und hier die Ankündigung der nächsten Wanderung ins östliche Chodenland von
Loučim nach Dobrá Voda bei Pocinovice am Weißen Sonntag, den 23. April.

HERZLICHE EINLADUNG!

Bei der Erkundung vor einigen Wochen gefiel diese Wanderung wegen verschiedener Höhepunkte und vor allem auch wegen der wunderschönen und abwechslungsreichen Ausblicke Paul und mir ganz besonders.


 Von Loučim nach Dobrá Voda bei Pocinovice heilsam wandern
Eschlkam: Zur nächsten „Heilsamen Wanderung“ am Sonntag, 23. April treffen sich die Teilnehmer um 9.00 Uhr am Waldschmidtplatz in Eschlkam. Mit Fahrgemeinschaften wird dann über die Grenze ins 22 km entfernte Loučim gefahren. Um 9.30 Uhr beginnt dann die Wanderung mit einem Pilgersegen vor der Kirche, von der das Gnadenbild der Muttergottes von Neukirchen beim Heiligen Blut stammt. Auf Wiesen- und Waldwegen führt dann der Wanderweg über den jüdischen Friedhof zum Ort Libkov. Weiter über das Kirchlein Sankt Marketa mit einem neu erbauten Aussichtsturm daneben. Nach einem Abstecher zu einem alten Chodischen Wachhügel wird die schöne Wallfahrtskirche Dobrá Voda bei Pocinovice erreicht. Im Brunnhäusl daneben ist ein mächtig sprudelnder Brunnen mit heilsamen Wasser. Auf dem Rückweg nach Loučim immer wieder herrliche Ausblicke auf die bayrisch-böhmischen Grenzberge. Nach der Rückfahrt ist noch eine Einkehr im Gasthof Zur Post in Eschlkam geplant.
Leichte Wanderstrecke von 12 km. Dauer mit Einkehr bis gegen 16.30 Uhr. Rucksackverpflegung und Ausweise nicht vergessen. Anmeldung erforderlich bei Rudi Simeth, Telefon: 09977/904510 oder Mail: waldaugen@t-online.de Weitere Infos im Internet unter www.waldaugen.de


Der Link zum Bilderalbum der letzten geführten Pilgerwanderung Loucim-Dobra Voda: http://www.waldaugen.de/alle-alben/!/oa/7398736/


Auf ein baldiges Wiedersehen bei diesen oder anderen schönen Wanderungen in unserer wunderschönen Waldheimat.

Schöne   Oster-Grüße

Rudi Simeth
Bilder & Touren


„Gutwasser-Wanderung“ ins Chodenland vom
Hrádek nach Dobrá Voda bei Draženov am Palmsonntag,

Freitag, 14. April 2017

Das Birkenkreuz am Xaverhof wird neu aufgestellt

Das birkene Pilgerkreuz am Xaverhof wird neu aufgestellt.
Am gestrigen Gründonnerstag bauten Friedel Dreischmeier und Xaver Hagengruber das seit letztem Sommer darniederliegende birkene Pilgerkreuz vorm Gnadenhof Xaverhof am Wolfgangsweg-Zubringer bei Fernsdorf wieder auf. Gleichzeitig wurden einige Blechfiguren wieder frisch plaziert.

Zwei Pilgerwanderungen sind für die kommende Sommersaison geplant:

+ Kreuzweg zur Wolfgangskapelle - "Ein Stück Weg mit Christus gehen" am  am 29. juli 2017 ab 10 Uhr beim St.Wolfgangshof, Böbrach, mit einer Einführungspredigt - wir freuen uns, das hier und heute mitteilen zu können! - dem evangelischen Regionalbischof Dr.Hans Weiss aus                                                                       Regensburg.

+Pilgerwanderung vom Gnadenhof Xaverhof (also ab hier) nach Ayrhof (Herz Jesu Kirche) am 29. September 2017. Da die Wanderung am Michaelistag sein wird, wird sie mit dem Thema "Schutz- und mächtige Hilfe durch Engel" überschrieben sein. Dieses Ereignis findet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kollnburg statt.

Wir laden zu beiden Ereignissen herzlich ein!


Vorbereitende Arbeiten: Die Säge raucht! Typisch Xaver, aber er kann's!

Pilgerhelfer Xaver Hagengruber, Künstlerin Dorothea Stuffer und Bauleiter Friedel Dreischmeier - Foto: Elke Weber

Das helle Licht des Birkenkreuzes kommt beim Aufbau endlich wieder zum Strahlen. Es erinnert an ein Gipfelkreuz.

Ideengeber/Realisierung dieses Kreuzes, der Erlebnispädagoge, Bestsellerautor und Vereinsmitglied Hajo Bach


In guter Zusammenarbeit: Friedel und Xaver. Grüße an Hajo Bach!

Hinweis: Unser hochgeschätzter Mitarbeiter und inspirierendes Gründungsmitglied Hajo Bach liegt derzeit auf Intensiv im Klinikum Deggendorf wegen eines durch einen schweren Sturz am vergangenen Dienstag passierten Schädelbruchs mit Gehirnblutung. 


"Stundenpilgerin" am zubringer, Frau Jakob, - erste Passantin nach Neu-Installation der Figuren und des Birkenkreuzes.
Hajo Bach singt und spielt zur Gitarre beim großen Pilgerfest  - daher auch das Birkenkreuz - im August 2015 am Gnadenhof Xaverhof: VIDEO HIER




August 2015: Hajo Bach und Weldu aus Erithrea stellen das Pilgerkreuz für das große Pilgerfest am Xaverhof auf.

Samstag, 8. April 2017

Ein Blick in die kommende Pilger-Saison des Pilgerweg St.Wolfgang

Wolfgangsweg-Pilgersitzung im Stufferhaus mit Hund Rocky, Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Hildegard Weiler, Elke Weber, Friedel Dreischmeier (neue Frisur!!), Dorothea Stuffer
Foto: Pilgerhelfer Lars Andersen, München
Am 7. April trafen sich Hildegard Weiler (1. Vorsitende), Dorothea Stuffer (2. Vorsitzende), Friedel Dreischmeier (Kassier), Josef Herzog (in Vertretung für Eva-Maria Herzog, Schriftführerin), Elke Weber (PIlgerhelferin) und Pilgerpfarrer Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann in der Pilgerstation Stufferhaus zu einem Ausblick der Pilger-Events für die kommende Saison.

Folgende Themen wurden besprochen:

1. Realisierung der Wolfgangswegstrecke Neukirchen b.Hl.Blut - Regensburg (= bayrischer  Abschnitt des grenzüberschreitenden Wolfgangsweges)

Verschiedene Gemeinden (Tourismus-Ämter) auf dem Weg nach Regensburg sollen (erneut) besucht werden. Ziel: Eintragung der jeweiligen Wolfgangsweg-Abschnitte in die aktuellen regionalen Wanderkarten, Markierung des Wolfgangsweges mit dem W-Logo durch die jeweiligen Wanderwarte. Im Monat Mai fahren Hildegard Weiler und Friedel Dreischmeier mit dem Auto in Tagesfahrten folgende Stationen an:

+ Wörth, Donau
+ Wiesenfelden (mit der Pilgerstation Schiederhof)
+ Regensburg (Tourismusverband Ostbayern)
Der Bayerische Abschnitt vom Wolfgangsweg ist vielerorts bereits mit dem "W"-Logo makiert. Blechschafe am Weg: Das spezielle Wolfgangsweg-Alleinstellungs-Merkmal!

2. Abbau der "Glücksboten" im Glasdorf Weinfurtner 
 nach Absprache, voraussichtlich in der "Weißen Woche", durch Friedel Dreischmeier (Bauleitung), Pilgerhelferin Elke Weber, Pilgerhelfer Xaver Hagengruber, Künstlerin Dorothea Stuffer und Pilgerpfarrer Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann. Hildegard Weiler stellt einen Anhänger vom St.Wolfgangshof für den Transport zur Verfügung. Die ca 30 Reiterfiguen, Blech-Pferde und Holz-Stempen werden in der Pilgerstation Stufferhaus und am Gnadenhof Xaverhof deponiert (bereit für weitere Wolfgangsweg-Projekte).
Aufbau der Glücksboten im Mai 2016, Glasdorf Arnbruck, hier: Dorothe Stuffer, Xaver Hagengruber, Friedel Dreischmeier

3. Abbau der Gnadenlicht-Blechbilder in Münchshöfen

 + ist im März bereits passiert, mit oben genannten Helfern
  + Dieses Kunstprojekt am Wolfgangsweg "Im Gnadenlicht" wurde in der Broschüre Tourist-Guide vorgestellt! Diese regelmäßig neu erscheinende Touristik- Broschüre liegt vielerorts aus.

Aufbau der Installation "Im Gnadenlicht" - Münchshöfen, November 2016

vielseitig begabt: Friedel Dreischmeier, Kassier und MEHR!
Wertvolle Beiträge: Hildegard Weiler und Elke Weber

4. Kreuztragen zur Wolfgangskapelle 
 in Zusammenarbeit mit der evang.-luth.Kirchengemeinde Viechtach, mit Pfarrer Roland Kelber;
Leitwort der Halbtages-Pilgerwanderung am Kreuzweg zur Wolfgangskapelle : "Ein Stück Weg mit Christus gehen". 

Datum: Samstag, 29. Juli 2017
Start:10 Uhr am St.Wolfgangshof - Ende ca.14/15 Uhr


Mit Birkenkreuzen zur Wolfgangslkapelle: Ein Stück mit Christus gehen (August 2016)

+ Wir würden uns freuen, anlässlich des Luther-Jubiläumsjahres bei diesem Kreuztragen den Regensburger Regionalbischof Dr.Hans-Martin Weiss begrüßen zu können.

+ Eine herzliche Einladung geht auch an unsere österreichischen Kollegen vom Wolfgang-Weg (Anton Wintersteller), an Pilger Rudi Simeth, Weiding, der schon viele unserer Pilger-Events bereichert hat, - und last not least an Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune mit Maike Brandes aus dem "hohen Norden".  Die beiden planen auch in diesem August wieder in den Bayerischen Wald zu kommen und den neuen evangelischen Viechtacher Gemeindepfarrer Roland Kelber in dessen Urlaub zu vertreten. Lothar und Maike haben schon viele Jahre sehr schöne Pilgerwanderungen im Rahmen des Urlauber-Angebots in der Region und darüber hinaus in Zusammenarbeit der Evang.luth. Kirchengemeinde Viechtach und mit unserem Wolfgangs-Pilger-Verein organisiert und durchgeführt.

Diese Pilgerwanderung wird auch in das Ferienprogramm der evang.-luth. Kirchengemeide aufgenommen.

5. Pilgerwanderung nach Ayrhof am 29. September 2017 (Michaelistag)
  in bewährter Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kollnburg (Bürgermeisterin Josefa Schmid)

+ die Wanderung ist geplant vom Gnadenhof Xaverhof nach Ayrhof (Herz Jesu Kirche)
+ mit "Kunst am Weg": Blech-Engel der Künstlerin Dorothea Stuffer in und um Ayrhof. Anbringen von ehernen Engel-Figuren eine Woche zuvor nach Absprache mit dem bewährten Helferteam, Bauleitung Friedel Dreischmeier.

+ geistliche Mitgestaltung und Begleitung:  Wir würden uns freuen, Pilgerpfarrer Altpfarrer Ernst-Martin Kittelnmnn, Pfarrer Roland Kelber und Dekan Pfarrer Dr.Werner Konrad dabei zu haben!

Der beliebte Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann
Hildegard Weiler

Freitag, 31. März 2017

Ein Stück Weg mit Christus gehen - Holzkreuze zur Wolfgangskapelle tragen

Seit dem Sommer 2016 stehen unten am Kreuzweg der Wolfgangskapelle und auch oben bei der Wolfgangskapelle birkene Kreuze. Die Pilger, die den steilen und wildromantischen Weg zur Kapelle hinaufgehen, sind mittels einer Infotafel eingeladen, "ein Stück Weg mit Christus zu gehen". Von diesem Angebot wird seit Beginn der Deponierung dieser "mittelalterlichen Kreuze" reichlich Gebrauch gemacht, wie Hildegard Weiler, deren Haus, der St.Wolfgangshof, am Fuße des Wolfgangsriegels bzw.des Kreuzweges steht, berichten kann.


Pilgerkreuze für ein Anliegen: Liebe Kapellenbesucher, diese Kreuze können, verbunden mit einem persönlichen Anliegen, zur Wolfgangskapelle oder zu einer der 14 Kreuzwegstationen getragen werden.

Dieses Wegkreuz am fuße des Wolfgangsriegels ist der Einstieg zum Kreuzweg.
Farbige Gestaltung der Christusfigur und Blechschaf von Künstlerin Dorothea Stuffer

Dieses Kreuztragen ist eine Einübung im Glauben für ein Leben in Verbindung mit Christus. Dazu können alle möglichen Dinge dienen, wie beispielsweise das Bibel-lesen, genauso wie ein Stück Weg gehen mit Christus.
(Text: Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann)

Ein Holzkreuz zur Kapelle tragen - oder von der Kapelle hinunter -  eine schöne Idee, besonders auch in der Fasten- bzw. Passionszeit! Jede(r) ist herzlich eingeladen.
Idee: Pilgerhelfer Xaver Hagengruber

Mittwoch, 29. März 2017

Einladung am Palmsonntag ins Chodenland - Mit Pilger Rudi zu heiligen Quellen

40 Frühlings-Aufbruch-Wanderer beim fröhlichen Aufbruch in Ast zu heiligen Quellen mit Pilger Rudi Simeth.

Hier präsentieren wir einen sehenswerten Beitrag vom Wolfgangspilger und Pilgerführer Pilger Rudi Simeth. Das Anklicken der Dia Show mit der schönen Böhmischen Musik-Untermalung lohnt sich! Virtuell dabei sein - ganz nahe!
Und nun lassen wir Pilger Rudi zu Wort und Bild kommen:

Liebe Quellenwanderer,

noch immer wirkt die Wanderung zu heiligen Quellen im Waldgebirge vor wenigen Tagen in mir nach.
Herzlichen Dank für die überaus zahlreiche Teilnahme bei bestem Frühlingswetter.
Vergelt´s Gott auch für das harmonische Gruppengefühl, das „Mitgehen“ bei den Impulsen,
sowie das Mitsingen.
Mit uns waren wir 40 Frühlings-Aufbruch-Wanderer.

Der Heilige Wolfgang ist ja auch irgendwie bei uns gewesen.
Sichtbar als Altarheiliger in der Kirche Mariä Himmelfahrt in Ast.
 
Altar der Mariä Himmelfahrt-Kirche in Ast: links der heilige Wolfgang, rechts der heilige Benedikt

Hier nochmals Bilder-Impressionen mit Musik:

Die nächste heilsame Wanderung führt dann ins benachbarte Chodenland.
Am Palmsonntag, 9. April treffen wir uns um 9.00 Uhr am Grenzübergang Furth im Wald.
Von dort fahren wir in Fahrgemeinschaften in gut 20 Minuten zum Aussichtspunkt Hrádek.
Bei Újezd und Trhanov.
Um 9.30 Uhr starten wir dann von der Chodská chalupa zu einer ersten Runde über
Újezd nach Dobrá Voda – Gutwasser bei Draženov.
Nach den ersten 6 km ist Mittagspause in der Chodská chalupa.
Eilige mit Nachmittagsterminen könnten sich dann schon „ausklinken“.
Die zweite Wanderrunde führt dann talwärts nach Trhanov – Chodenschloss.
Mit wunderschöner Lindenallee, dem Chodenschloss und einer malerischen Ansicht des
Gasthauses „Zum heiligen Johannes“ am großen Dorfweiher.
Auf einem romantischen Steig entlang der Bahnlinie führt dann der Weg nach Pila – Säge.
Hier wieder ein großer Weiher mit mächtigen Bäumen.
Auf einer beschaulichen Nebenstraßen gehts dann wieder aufwärts zum Ausgangspunkt und
Aussichtspunkt Hrádek.

Impressionen einer Erkundung an einem mystischen Nebeltag:
mit chodischer Musik hinterlegt

Ich freue mich auf zahlreiche Anmeldungen und wünsche eine schöne
vorösterliche Zeit.

Schöne Grüße

Rudi Simeth
Bilder & Touren

Gustav-Gabriel-Str. 17
93495 Weiding

Und an alle Wolfgangiblogleser(innen) von Pilger Rudi auch ein herzliches Vergelt´s Gott fürs virtuelle „Mitgehen“ bei unseren Wanderungen zu heiligen Quellen im Waldgebirge!

Die Wandergruppe beim Frauenbrünnl.

Sonntag, 26. März 2017

Laetare-Strauß

Ein Laetare-Strauß hat drei Schleifen und drei Brezen
Der vierte Sonntag in der Passionszeit hat den schönen Namen Sonntag "Laetare", das heißt: "Freut euch" (Jesaja 66,10). Im Volksmund nennt man diesen genau in der Mitte von insgesamt sieben Passions-Sonntagen liegenden Sonntag auch gern "Klein Ostern". Vierzig Tage Fasten ohne Unterbrechung - das hält keiner so ohne weiteres durch. An Laetare klingt in zarten Tönen die frohe Botschaft von Ostern an, bevor dann mit dem kommenden Sonntag "Judika"("Gott, schaffe mir Recht", Psalm 43,1) der engere Kreis der Passionszeit eingeleitet wird.

Der links gezeigte Strauß ist ein "Laetare-Strauß". Dieser Brauch stammt ursprünglich aus Franken. An Vorfrühlings-Zweigen wie Weidenkätzchen oder anderen Zweigen werden zwei lila Schleifen, eine rosa Schleife und drei Brezen angebracht. Die Schleifen symbolisieren die drei Sonntage vor Ostern. Die beiden lila Schleifen stehen für den Sonntag Judika und den Sonntag "Palmarum" (Palmsonntag). In der rosa Schleife, die für den Sonntag Laetare steht, erstrahlt gewissermaßen schon das Weiß von Ostern, daher die Farbe Rosa.

Die drei Brezen spiegeln eine alte Gebets-Haltung wider: Die Arme werden bei dieser Gebetshaltung wie Brezen vor der Brust verschränkt.

Gemälde der Künstlerin Ramona Felse, Northern Illinois
Liturgischer Altarschmuck...

...in der Christuskirche Viechtach, am Herzstück vom bayerischen Wolfgangsweg

Freitag, 24. März 2017

Abbau der Gnadenlicht-Blechbilder in Münchshöfen

Der Schnee ist geschmolzen. - Nach 4 Monaten "Gnadenlicht" in Münchshöfen am Pilgerweg St.Wolfgang auf 850 Metern Höhe haben Mitglieder des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang - das sind Elke Weber, Friedel Dreischmeier, Xaver Hagengruber und Dorothea Stuffer   - nun mit neuer alter Frische und Elan die 13 Blechbilder in einem Zuge fröhlich abgebaut. Die neue Saison mit neuen Pilger-Ideen kann kommen!

Marienfigur und Wolf werden neben allen anderen Bildern und Figuren ins Pilger-Kunst-Transport-Auto von Stufferfamily geschichtet. Die vielen Holz-Stämme und Stempen bleiben noch vor Ort eingesammelt und aufgeschichtet, bis das Team eine weitere Fuhre mit Anhänger unternehmen kann.

Kleine Pause mit Kuchen und Hund

Heim in den Stall: Adelheid und Xaver tragen die Figur des heiligen Wolfgang mit Schaf


DANKE! TOLLE TEAMWORK! Wir haben wie immer bei solchen Werk-Aktionen viel gelacht! LOVE!