Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Dienstag, 25. Juli 2017

Einladung für den 29. Juli zum Gottesdienst bei der Wolfgangkapelle.

Birkenkreuz am Fuße des Kreuzwegs zur Wolfgangskapelle
Einladung zum Gottesdienst mit dem evangelischen Regionalbischof Dr.Hans-Martin Weiss am Wolfgangsweg

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 lädt der Verein Pilgerweg St.Wolfgang zu einer besonderen Veranstaltung am Fuße des Kreuzwegs zur Wolfgangskapelle ein.

Am Samstag, den 29.Juli um 10 Uhr wird der evangelische Regionalbischof Dr.Hans-Martin Weiss von Regensburg bei der Wolfgangskapelle einen
ökumenischen Gottesdienst halten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit,
bereitgestellte Birkenkreuze den Kreuzweg zur Wolfgangskapelle hinauf zu
tragen. Ein gemeinsames Mittagessen beim Gasthof Eck schließt die
Veranstaltung ab. Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen.



S'Chörlein wird singen, Leitung: Bezirkskantor Aurel von Bismark!

Parkmöglichkeiten am Gästeparkplatz nahe bei der Linde.



 Mit einer Bitte, einem Anliegen oder einem Dank verbunden können die Gottesdienstbesucher ein birkenes Pilgerkreuz den Kreuzweg hinauf zur Wolfgangskapelle tragen.

Pilgerhelfer und Ideengeber Xaver Hagengruber und Kassier des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang Friedel Dreischmeier bringen ein großes Segensbild des heiligen Wolfgang unter der Linde für die Feier an.

Künstlerin Dorothea Stuffer und ihre Blechfigur "Heiliger Wolfgang" vor der Bergkirche in Zwiesel



Die Zwieseler Agenda trat vor einigen Jahren an die Künstlerin Dorothea Stuffer heran mit der Bitte, zwei Heiligenfiguren für den Eingangsbereich der Bergkirche anzufertigen, den heiligen Wolfgang und den heiligen Gunther. Zu beiden Heiligen Einsiedlern des Bayerwaldes hat Zwiesel eine enge Verbindung (u.a. der Gunthersteig). Einmal im Jahr besucht die Viechtacher Bildhauerin und Malerin  mit Farben und Spray ihre Figuren vor Ort und frischt sie - wenn erforderlich - auf.

Sonntag, 23. Juli 2017

Unterwegs auf dem Wolfgangsweg



Foto: Strarke,VBB
Das "Herzstück" vom Wolfangsweg mit Zentrum Wolfgangskapelle lockt immer wieder Wandergruppen für eine Tour zur wildromantisch gelegenen Wallfahrts-Stätte ein, an welcher der heilige Wolfgang auf seinem Weg hinüber nach Böhmen der Legende nach übernachtet haben soll.

Hier zwei Presse-Hinweise aus letzter Zeit, erschienen im Viechtacher Bayerwald-Boten:







Unterwegs auf dem Wolfgangsweg 
Wald-Verein wandert zur Frath

Zwiesel. Die Wald-Vereinssektion hat eine Wanderung von Böbrach über die St.Wolfgangskapelle zum Gutsgasthof Frath unternommen.

Die Kapelle wurde zu Ehren des heiligen Wolfgang errichtet, der als Bischof von Regensburg vor über 1000 Jahren hier vor einem Gewitter Schutz suchte. Sie ist eine Nachbildung der Falkensteinkapelle beim Wolfgangsee im Salzkammergut.

Bei herrlichem Wanderwetter startete man von Böbrach aus, und nach einem kurzen, steilen Anstieg konnte man schon oben im Wald die Kapelle sehen. Hier trennte sich die Gruppe. Ein Teil wanderte bequem auf dem Wolfgangsweg unterhalb des Frather Riegels zum Gutsgasthof Frath. Der andere Teil stieg über den Kreuzweg zur Kapelle hoch und genoss dabei den Ausblick auf Geißkopf, Vogelsang, Rauher Kulm und Hirschenstein im Vorderen Bayerischen Wald.
Nach einem weiteren kurzen Anstieg ging es dann auf unmarkierten Wegen und Steigen durch den Hochwald bergab, bis sich nach einer Stunde der Wald öffnete und den Blick freigab auf den Gutsgasthof Frath und dahinter auf die Bergkette von Eck bis zum Großen Arber. Hier stärkten sich die Wanderer bei Kaffee und Kuchen oder einer deftigen Brotzeit, bevor alle gemeinsam auf dem Wolfgangsweg wieder nach Böbrach aufbrachen. (bbz)

Hinweis: Beim Anklicken der obigen Links bekommen Sie einen wunderbaren Eindruck der Wanderschönheiten im Bayerischen Wald - Wandertipps für die kommende Ferienzeit!)


Hinweis für eine Wanderung zur Wolfgangskapelle (im VBB am 27.Juni 2017):

Wanderung zur Kapelle

Drachselsried. Treffpunkt zu einer von Wanderführerin Gerlinde geführten Tour zur Wolfgangskapelle ist am morgigen Mittwoch, 28.Juni, um 10 Uhr an der Touristik-Information Drachselsried. In Fahrgemeinschaften wird anschließend zum Gutsgasthof Frath gefahren. Dort startet eine zirka dreistündige Wanderung auf den gern als "Schäfchenweg" bezeichneten Pilgerweg St.Wolfgang in Richtung Böbrach, bevor der Kreuzweg hinauf zur Wolfgangskapelle führt. An diesem wildromantischen Ort soll der heilige Wolfgang der Legende nach auf seinem Weg nach Böhmen übernachtet haben. Nach einer Rast an der Kapelle führt der Weg über den Wolfgangsriegel hinauf auf die "Platte" (875 Meter) und weiter Richtung Sternknöckel. Wenn dann noch zeit bleibt, folgt ein Abstecher zu diesem beliebten Aussichtspunkt mit schönem Blick ins Zellertal. Anschließend geht es auf einer bequemen Forststraße zurück zur Frath, wo im Gutsgasthof eine Einkehr geplant ist. Die Wanderung wird für Gäste und Einheimische kostenlos angeboten. Bitte an festes Schuhwerk denken und etwas Verpflegung für unterwegs mitnehmen. (Foto: TI)

Am "Schäfchenweg" - Herzstück Wolfgangsweg

Donnerstag, 20. Juli 2017

Ein Blick in die Schweiz: Kirche St.Wolfgang in Hünenberg/ Kanton Zug

Für uns entdeckt von unserem österreichischen Freund und Wolfgangweg-Betreuer Anton Wintersteller:

1475/1479: Die von Hans Felder im Auftrag der Stadt Zug erbaute Kirche St. Wolfgang wird eingeweiht. 1479 zieht der erste Kaplan in St. Wolfgang ein. In der Folge entwickelt sich St. Wolfgang zu einem vielbesuchten Wallfahrtsort. 

1495 wird St. Wolfgang eigentliches Landesheiligtum. St. Wolfgang liegt am Kreuzpunkt zweier Strassen, die sehr stark begangen sind. Die eine Strasse ist der Handelsweg von Luzern über Kappel nach Zürich, die andere führt von Zug nach Sins. 




1947 Restauration der gotischen Kirche St. Wolfgang unter der Oberaufsicht von Dr. Linus Birchler. Dabei werden im Langhaus Wandmalereien aus dem späten 16. oder 17. Jahrhundert entdeckt. Das Sakramentshäuschen aus dem Jahre 1486 gilt als eines der schönsten der Schweiz.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Klostermarkt Altötting, 14. bis 16. Juli 2017



Klostermarkt Altötting, 14. – 16. Juli 2017 mit Pilger-Informationsstand zum Wolfgangsweg, Jakobsweg, St. Rupert Pilgerweg, Marienwege,


Kapellplatz, Altötting. Eine Begegnungsmöglichkeit mit den Verantwortlichen des Wolfgangswege 

Grußwort von Landtagspräsidentin Barbara Stamm zum 14. Altöttinger Klostermarkt 2017

Kloster und Kultur sind Begriffe, die sich nahe sind. Unsere Klöster waren schon immer Vermittler von Kultur. Sie haben eine lange Tradition: das Benediktinerkloster Weltenburg etwa oder das Kloster der Barmherzigen Brüder in Algasing. Den ländlichen Räumen um sie herum konnten sie immer wieder Impulse geben. Und sie haben die Vorstellung vom Verhältnis zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft geprägt, haben einen strukturierten Tagesablauf, Arbeitsteilung, Planung, Rationalisierung und den verantwortlichen Umgang mit Natur und Umwelt gelehrt.
Historisch gesehen sind sie die Antwort Europas auf Hunger und Armut. Das ganze Jahr genügend zum Essen zu haben, war in früheren Zeiten ein Privileg einiger Weniger. Das dürfen wir nicht vergessen, wenn wir heute auf die Fülle des Angebots schauen, das allein der 14. Altöttinger Klostermarkt bereithält. Abteien, Klöster, Ordensgemeinschaften aus ganz Europa bieten hier die Produkte ihrer Küchen, Keller, Werkstätten und Gärten an. Und Menschen aus vielen Teilen Deutschlands, dem benachbarten Österreich und sogar aus Weißrussland kommen, um sich davon inspirieren zu lassen - und um einander in Freundschaft, im gemeinsamen Gebet oder auch als Zuhörer bei Podiumsdiskussionen zu begegnen.
Auf dem Altöttinger Klostermarkt finden christlicher Glaube, unternehmerisches Denken, nachhaltiges Wirtschaften und soziale Fürsorge zusammen. Die Impulse, die davon auf die Region ausgehen, für die Direktvermarktung etwa, kann man gar nicht hoch genug einschätzen.
Mein Dank gilt deshalb dem Wirtschaftsverband Altötting e.V. und allen, die sich an der Vorbereitung, der Durchführung und auch an der Nachbereitung des Markts beteiligen. Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich viel Freude beim Flanieren, beim Probieren, aber auch bei dem einen oder anderen persönlichen Gespräch, zu dem der 14. Altöttinger Klostermarkt ebenso einlädt.


Barbara Stam

Mittwoch, 5. Juli 2017

Kontaktaufnahme mit Donau TV


Die Wolfgangskapelle, Foto: Dr.Peter Pfarl
Gestern fand ein Telefonat mit unserem Kassier Friedel Dreischmeier und dem Sender Donau TV statt. Dorothea Stuffer wurde gebeten, postalisch noch einige Infos an den Fernsehsender zu vermitteln.


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie mit Herrn Friedel Dreischmeier am 4.Juli telefonisch besprochen, sende ich Ihnen hier einige ergänzende Informationen.


 1. Beiligend das Programm vom 29. Juli vom ökumenischen Gottesdienst mit dem evangelichen Regionalbischof Dr.Hans-Martin Weiss, -  verbunden mit einem spirituellen Birkenkreuze-Tragen zur Wolfgangskapelle.

2. Sie finden im Internet viele aktuelle Informationen über Aktivitäten unseres Vereins Pilgerweg St. Wolfgang. Wir bearbeiten die Bayerische Weg-Strecke des Wolfgangsweges und sind in gutem Kontakt mit unseren tschechischen und österreichischen Kollegen. Der tschechische Part (Gruppe OTISK=Spur, Chudenice) ist noch in Bearbeitung, die österreichische Wegstrecke (Wanderführer von Dr.Peter Pfarl) verläuft von St.Wolfgang in Österreich nach Regensburg, wo die Gebeine des Heiligen Wolfgang in der St.Emmeramskirche aufbewahrt sind. Unser Bayerischer Part ist die Strecke von der tschechischen Grenze (Osser) nach Regensburg (=Westroute) und von der Wolfgangskapelle bei Böbrach nach St.Wolfgang im Salzkammergut, Österreich(=Ostroute). Sowohl die West- als auch die Ostroute wurden schon öfters von Pilgergruppen beziehungsweise auch von unserer 1.Vorsitzenden Hildegard Weiler und dem Wolfgangspilger Rudi Simeth (Weiding) gegangen.


Mit freundlichen Grüßen,

Dorothea Stuffer, 2.Vorsitzende Verein Pilgerweg St.Wolfgang 



Auf einer geführten Pilgerwanderung mit Hildegard Weiler ging's per Schiff über den Mondsee nach St. Wolfgang im Salzkammergut 
Begegnungs-Treff im Juli 2014 aller drei-Länder-Wolfgangs-Vereine: KLICK HIER