Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Mittwoch, 30. Januar 2013

Ein Ort für Pilger, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen

Hajo Bach, Erlebnispädagoge und Bestseller-Autor, freut sich, dass sich einige konkrete Pläne bezüglich des Aufbaus eines "Pilger-Natur-Camp Xaverhof" bei Fernsdorf im Bayerischen Wald herauskristallisieren. Das Projekt wird anvisiert in Zusammenarbeit mit dem Verein Pilgerweg St.Wolfgang, den Gemeinden Fernsdorf und Geierstal und dem Besitzer des Anwesens Xaver Hagengruber.

"Es ist toll, dass wir Entscheidungen getroffen haben, dass der rechte Scheunenbereich als Pilgerquartier genutzt werden soll mit Heu, Stroh, Sanitären Anlagen, mehreren Zimmern, Tippi-Zelten, Haus-Kapelle, Feuerstelle, und und und. - Das sind nicht nur Träume, sondern wir sind der Wirklichkeit sehr nahe gekommen, auch deshalb, weil der Xaver die besten Vorausetzungen dafür mit seiner Einstellung mitbringt." (Hajo Bach)



Hildegard Weiler bei Xaver Xagengruber

Sonntag, 27. Januar 2013

Einladung zur Generalversammlung, 10 Jahre Verein Pilgerweg St. Wolfgang

Hildegard Weiler und Wolfgangs-Spezialist Haymo Richter bei der Vereinsgründung "Verein Pilgerweg St.Wolfgang" im Kreuzberg-Stadel Viechtach, November 2003



Einladung zur Generalversammlung


Liebe Mitglieder,

zu Beginn des neuen Jahres 2013 möchten wir Euch allen noch Glück, Gesundheit und Gottes Segen wünschen und Euch herzlich einladen zur Generalversammlung am:

Freitag, den 01. Februar 2013
um 19.30 Uhr
im
Evangelischen Gemeindezentrum
Schmidstraße 17, 94255 Viechtach

Tagesordnung:

■ Begrüßung / Impuls
■ Rückblick auf die Vereinstätigkeit seit der letzten Versammlung
■ Kassenbericht
■ Entlastung der Vorstandschaft und Neuwahl des Vorstandes
■ Änderung der Satzung wegen Neubesetzung des Vorstandes
■ Planung und aktueller Stand Vorhaben (u.a. neue Strecken/Kooperationen/Aktionen)
■ Informationswege / Anstelle von Pilgermitteilungen, Umstellung auf Internet
(Wolfgangi-Blog, Facebook, Homepage www.wolfgangsweg.de) aus Kostengründen
■ Anregungen / Wünsche
■ Abschlussimpuls

Es sind nunmehr 10 Jahre seit der Gründung unseres Vereins vergangen und wir möchten uns ganz besonders bei den langjährigen Mitgliedern bedanken, deren Treue zu unserer Idee uns immer wieder gestärkt und aufrechterhalten hat. Dadurch ist es möglich geworden, dass der Pilgerweg langsam aber stetig wachsen konnte.

Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele kommen könnten.

Mit herzlichen Grüßen

Hildegard Weiler
(Vorsitzende)


einige Gründungs-Mitglieder(innen) bei der Vereinsgründung

Pressehinweis in der PNP 

Samstag, 26. Januar 2013

Alles Gute Franziska Piller zum 75. Geburtstag!




Vergangene Woche feierte Franziska Piller ihren 75. Geburtstag. Jeder Gratulant bekam eine der 75 roten Rosen mit nach Hause. Franziska Piller war von Anbeginn der Entstehung des "Herz-Stückes Pilgerweg St. Wolfgang" eine begeisterte Unterstützerin in Tat und Tat. So versorgte sie beispielsweise bei geführten Pilgerwanderungen die Pilger mit Speis und Trank.

Ihr Anwesen befindet sich auf der Wegstrecke von Gstadt durch den Wald nach Schönau.

Es gibt hier einen gesegneten Brunnen, einen gesegneten Friedens-Stein, Schafe und Bienen. Die Schaf-Wolle verspinnt fFanziska Piller selber und strickt daraus wunderbare Pilgersocken (noch mit Wollfett, gut für strapazierte Pilgerfüße!) .
Auch selbstgemachen Honig und selbstgepflückten Kräuterwiesentee hat Franziska Piller dem vorbeigehenden Wanderer anzubieten.

Wir wünschen weiterhin Kreativität, Gesundheit und ein so fröhliches, gebildetes Herz!




Franziska Piller vor ihrem Haus-Eingang



Franziska Piller mit Stammbaum, Kräuter-Tee, Honig und einer Mütze aus handgesponnener, handgestricketer Schaf-Wolle von eigenen Schafen





Dienstag, 22. Januar 2013

Das Herzensgebet, vorgetragen von Hanna

Hanna aus Japan hat das weltbekannte Gebet der Ostkirche, das Jesusgebet oder auch Herzensgebet genannt, in eine Liedform gebracht. Der Stil orientiert sich an den Taize-Liedern.
die Sequenzen können beliebig oft wiederholt werden. Der Text ist kurz und einfach: Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich unser. Es gibt diesen Satz in verschiedenen Abwandlungen, die kürzeste und älteste Form ist "Jesus" oder "Christus Jesus".

Literatur zum Jesusgebet: "Aufrichtige Erzählung eines russischen Pilgers", übersetzt und herausgegeben von Immanuel Jungclaussen. Hier Altabt Immanuel in der "Pilgerstube"im Kreuzbergstadel, Event 2003 am St. Wolfgangsweg, mit Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Dorothea Stuffer und Hildegard Weiler)

Das Buch: "Aufrichtige Erzählung eines russischen Pilgers", Herder-Verlag

Weitere Informationen zum Herzensgebet:  HIER

Das ist wunderschön:
Das Herzensgebet in Liedform, Taize-Stil, vorgetragen und komponiert von Hanna aus Tokyo, Japan

Was ist Taize? HIER


zusammen betend singen und musizieren

Donnerstag, 17. Januar 2013

Idee "Pilger-Camp" am Herzstück des Pilgerweg St.Wolfgang



Auf einem Heuballen als Pilger-Tisch werden Telefonnummern ausgetauscht
Der bekannte Wildnis- und Erlebnis-Pädagoge Hajo Bach (Vereinsmitglied) möchte in Zusammenarbeit mit dem Verein Pilgerweg St. Wolfgang die Idee eines "Pilger-Camp" am Herzstück des St. Wolfgangsweges konkret umsetzen. Der Hof Xaver Hagengruber in Fernsdorf bei Teisnach im Bayerischen Wald, wo die sogenannten "Wolfgangs-Schafe" seit 2006 untergebracht sind,  bietet hierfür interessante Möglichkeiten:

Pilgerstube (Seminar-Raum), Pilger-Übernachtungsmöglichkeiten im Haus und im Heu, Pilger- Übernachtungsmöglichkeiten im Wald, Quelle, Wiesen, Garten, Heu-Stadel usw.
Hier könnten - über Tourismusämter usw. vermitelt -  Pilger-Wochenenden oder -Wochen stattfinden, sowohl für Erwachsene als auch für Schulgruppen. Das Pilgethema ist ein wichtiges Thema, speziell auch in der heutigen Zeit:
Auf dem Weg sein, auf dem Weg der Suche nach Gott, Sinn, Schöpfung, Natur, Kapellen, Spiritualität, Sensibilität, miteinander, Selbstbegegnung, kurze Pilgerwanderungen, Gottesdienste im Freien etc.

In einer Powerpoint-Präsentation stellt Hajo Bach Xaver Hagengruber und Johann Schweikofer (Mitte) sein Konzept der Natur-Camps vor


Hajo Bach spielt auf der Mundharmonika:


















Wer beim Aufbau/Durchführung  des Projekts mithelfen will, melde sich bei Hildegard Weiler, 1. Vorsitzende des Vereins Pilgerweg St. Wolfgang, oder bei Hajo Bach.

Samstag, 12. Januar 2013

Pilger-Impressionen

Betende Hände, Foto: "Don Finisterre"
Ein ehemaliger Wolfgangspilger, ein Künstler, der auf den Jakobsweg gekommen und am Ende der Welt (Finisterrre) hängengeblieben ist, hat ein schönes Pilgervideo gedreht. Geniessen sie die spanische Atmosphäre!

Übrigens. auch mit dem Heiligen Wolfgang können Sie in südliche Gefielde pilgern. Rom ist langfristig für den St. Wolfgangsweg - auf den Spuren des Heiligen - vorgesehen.


Unsere Empfehlung: Das Jesusgebet, hier als Taize-Lied


Mittwoch, 9. Januar 2013

Auf dem Weg - Textstück aus der "Nachfolge Christi", alt und modern

Anastasia und Sophie ("Dreamteam Junior") bei den "Wolfgangsschafen"


Wir präsentieren Ihnen hier als Meditation zum Jahresbeginn im Sinne eines kleinen "Schnupper-Pilgerseminars" hier ein Textstück aus der "Nachfolge Christ" des Thomas von Kempen, entstanden um 1450. Im Vergleich dazu eine moderne Fassung desselben Textes von Peter Dyckhoff, 2011.









3,III (alt):
Je mehr einer mit sich selbst eins geworden ist, je einfacher er in seinem Inneren geworden ist, desto mehr und desto Höheres erkennt er ohne Mühe, weil er von oben her das Licht der Erkenntnis empfängt. Ein lauterer, gerader und beharrlicher Geist verliert beim Hochbetrieb nicht seine Sammlung, weil er alles zur Ehre Gottes tut und bestrebt ist, in Ruhe alle Eigensucht auszuschalten. Wer behindert oder belästigt dich mehr als die unertötete Begier deines Herzens? Der gute, fromme Mensch überdenkt zuerst in seinem Inneren die Werke, die er nach außen hin zustande bringen muss. Darum ziehen ihn die Arbeiten auch nicht ins Sündhafte und Triebhafte, vielmehr gibt er selber den Neigungen die dem Urteil der gesunden Vernunft entsprechende Richtung. Wer hat einen härteren Kampf zu kämpfen als wer sich selbst zu besiegen trachtet? Und gerade das sollte unser Grundanliegen sein: Uns selbst zu besiegen, täglich in der Selbstbeherrschung zu wachsen und so im Guten irgendeinen Fortschritt zu machen.

3,III (neu):
Wenn du mehr und mehr im Einklang mit dir selbst bist, und wenn auch deine Innerlichkeit einfach und klar geworden ist, wirst du mühelos von selbst höhere Dinge einsehen und begreifen. Es ist ein Zustand, in dem das Licht wahrer Erkenntnis dich durchflutet. Keine äußere Bewegung - mag sie noch so heftig sein - kann deiner Seele etwas anhaben, denn du bist fest in Gott gegründet. Er ist bei allem, was du tust, denkst und fühlst - und immer - in deiner Seele gegenwärtig. Es sind die ungeordneten und unkultivierten Neigungen des Herzens, die ständig versuchen, dich von dem Weg der Wahrheit abzubringen. Bleibst du jedoch standhaft, wirst du alles, was du äußern möchtest, zunächst in deinem Inneren erwägen. Auf diese Weise werden all deine Handlungen vom bleibenden Fundament in deiner Seele getragen und von der gesunden Vernunft gelenkt. Es bleibt nicht aus, dass du auf dem Weg manches Hindernis überwinden musst. In Hinblick auf das Ziel wird es dir jedoch leichter fallen. Du wirst die dir zugedachte Aufgabe lösen, innerlich an Stärke zunehmen und Fortschritte machen.

Montag, 7. Januar 2013

Myriaden von Engeln

Zwei Engel "Sonnwende" an der Mauer in der Markstallerstrasse

Weißt du wie viel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt?“ In Anlehnung an dieses wertvolle Kinderlied möchte man fragen: “Weißt du wie viel Engel wirken in der weiten Welt?“


Es sind tausende, Myriaden, also eine unzählbare Menge von Engeln, die vor Gott stehen (Hebr. 12,22). Mindestens einer hat ganz bestimmt ein wachsames Auge auf dich und mich.

Samstag, 5. Januar 2013

26. Engel-Impuls

Engel auf rosa Wolke, Anwesen Eineder-Kraus, Schulstrasse



Der Engel befahl Josef im Traum, mit Mutter und Kind vor Herodes nach Ägypten zu fliehen.


Während wir schlafen, ist Gott am Werk und sorgt sich um unser Leben.

Donnerstag, 3. Januar 2013

25. Engel- Impuls: "Gefahr des Dämonischen"

Engel mit Stern in Baumwurzel, Markstallerstrasse


Wenn die Engel sich zurückziehen, wird der Mensch anfällig für das Dämonische. Der Mensch existiert nur in Beziehung, entweder zu Gott oder zum Dämon.

24. Engel-Impuls: "Wie sehen Engel aus?"

Engel rostig,ohne Flügel,  am Anwesen Kastl, Burgstrasse

Ich lerne ganz neu auf Engel zu achten, wenn ich das Gedicht von Rudolf Otto Wiemer lese:

Es müssen nicht Männer
mit Flügeln sein, die Engel.
Sie gehen leise und müssen
nicht schreien,
Oft sind sie alt und hässlich
und klein, die Engel.
Sie haben kein Schwert,
kein weißes Gewand, die Engel.
Vielleicht ist einer,
der gibt dir die Hand,
Oder er wohnt neben dir,
Wand an Wand, der Engel.“


Dienstag, 1. Januar 2013

23. Engel-Impuls. "Burg"

Engel bei der Burg von Kollnburg



Wer einen Engel zum Freund hat, braucht die ganze Welt nicht mehr zu fürchten. Die Engel Gottes sind eine Wagenburg um uns her.“ (Martin Luther).

22. Engel-Impuls: "Mut des Anfangs"

Schutzengel am Anwesen Biebl, Kirchenweg




Der Engel steht an der Tür des neuen Jahres und spricht: „Fürchte dich nicht!“















Hinweis: Die Blechengel, dreißig an der Zahl, sind noch bis zum Epiphaniasfest (oder etwas länger) an verschiedenen Fassaden und markanten Plätzen in Kollnburg zu sehen. Sie wurden angefertigt von der Viechtacher Künstlerin Dorothea Stuffer. 

Die Impulse wurden verfasst von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann.

Eine Ansicht der Engel mit den Impulsen finden Sie auch täglich in der "Kötztinger Zeitung" und im Facebook der Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid.

http://www.idowa.de/lokales/koetztinger-zeitung/artikel/2012/11/29/ein-ganz-besonderer-adventskalender.html


https://www.facebook.com/Kollnburg


https://www.facebook.com/Josefa.Schmid.Politikerin