Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Mittwoch, 31. August 2011

Pilgerstart nach Zelena Lhota, Tschechien


mit Hildegard Weiler und dem Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune!

Bei herrlichem Spätsommerwetter brach heute morgen eine Gruppe Wolfgangspilger auf nach Zelena Lhota. Treffpunkt: evangelisches Gemeindezentrum Viechtach.

Foto rechts: Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune, Hildegard Weiler, Mariele Triendl, Thomas Richwien, Karla Singer, ein Pilger aus Bodenmais, das lustige Paar "die Bocks" und Maike Brandes.

Foto links: das Organisations- und Leitungsteam bestehend aus Karla Singer, Lothar Le Jeune und Hildergard Weiler.

Freitag, 26. August 2011

Wir gratulieren Felx Triendl

Anbei ein Foto von Felix´ Stipendiumsverleihung in München. Er hat ein Schüleraustauschjahr in Ungarn damit bekommen. Seit 10. August ist er nun dort und fühlt sich puuuuuuudelwohl. 
Felix ist unser jüngstes Vereinsmitglied, inzwischen allerdings bereits ein junger Mann! Wir sind stolz auf Felix und wünschen alles Gute weiterhin. Wir sind sicher, daß Felix in Ungarn genauso tolle und wertvolle Ideen hat wie bei der Wolfgangspilgerei! Vielleicht findet er ja Spuren dieses Heiligen in Ungarn!
Wer möchte, kann sich mehr über Felix bei Facebook anschauen!  

Mittwoch, 24. August 2011

Zelena Lhota


Am 31. August ist die zweite Meditative Wanderung auf dem St. Wolfgangsweg geplant. Diesmal geht es grenzüberschreitend nach Tschechien, und zwar nach "Zelena Lhota". (Die Markierung dieser Strecke wird von "Otisk" (Spur) geregelt, unserer Partnergruppe in Tschechien.)

Die Organisation und Durchführung der Wanderung obliegt dem mittlerweile bereits bewährten und beliebten Team Urlauberpfarrer Lothar le Jeune, Maike Brandes und Hildegard Weiler.
Heute sind Karla Singer und Hildegard Weiler testweise die Strecke (bei 30 Grad im Schatten!) gegangen.

Zu Ort und Kirche (Wolfgangskirche!) informiert Karla:


"Wir wandern bekanntlich am 31.8. mit Pfarrer Le Jeune auf Wolfgangspuren nach Zelena Lhota, das früher Grün hieß.
Seit der Grenzöffnung zeigen die Vertriebenen jährlich ihre Verbundenheit mit der alten Heimat am Wochenende nach Fronleichnam. (Lam ist übrigens die Partnergemeinde.)

Interessant ist die Sage zur Namensgebung des Ortes:
Als Bischof Wolfgang auf den Weg von Regensburg nach Prag zur Inthronisierung des 1. Prager Bischofs war, kam er auch durch das Dorf Lhota. Er nahm die Gelegenheit wahr und verkündete den heidnischen Bewohnern das Wort Gottes. Damit ihm die Menschen glaubten erflehte er ein Wunder, das auch in Form eines großen Regengußes stattfand. Die ausgetrocknete Gegend erwachte zu neuem Leben. Von da an hieß der Ort "Grün"

Die Kirche soll aus dem 16. oder 17. Jahrhundert stammen und verfiel nach der Vertreibung. Schon toll, dass die Grenzöffnung stattfand. Nicht auszudenken, wenn all diese gesegneten Orte verfallen wären!

Hildegard und ich werden am kommenden Dienstag den Weg ablaufen, damit wir am 31.8. den Weg zur Kirche, Brotzeitstation und wieder heim finden. Aber ich bin da ganz zuversichtlich!"

Dienstag, 23. August 2011

Junge Französin auf dem Pilgerweg

Die junge Dame stammt aus Tours (wo übrigens die Gebeine des Heiligen Martin liegen!) und ist sehr angetan von Bayern und dem Bayerischen Wald.

Freitag, 19. August 2011

Blick vom Pröllergipfel ins Tal

Vom Pröllergipfel nach Norden gesehen hat man diese wunderbare Aussicht über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes Richtung Viechtach. Das beschienene Dorf im Mittelgrund ist Kollnburg.
Über der Landschaft thront gerade eine sich in Auflösung befindende Gewitterwolke.

Der Pilgerweg verläuft in diesem Bereich von Viechtach über Münchshöfen - Ahonwies - Pröllergipfel - St. Englmar - dort teilt sich der Pilgerweg in zwei Richtungen auf: einmal nach Metten - Niederalteich mit dem Fernziel St. Wolfgang/Österreich (teilweise identisch mit dem VIA NOVA)- zum anderen nach Haibach - Elisabethszell - Pilgramsberg mit dem Fernziel Regensburg (teilweise identisch mit dem Jakobsweg).

Donnerstag, 18. August 2011

Pilgerstart 2011 mit Lothar Le Jeune und Hildegard Weiler

Start-Impressionen der von Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune und Hildegard Weiler geführten "Meditativen Wanderung auf dem Pilgerweg St. Wolfgang" (1). Eine stattliche Gruppe Wanderer trifft sich bei optimalstem Wetter vor der Christuskirche Viechtach. Die Wanderung wird sich zwischen Elisabethszell - wo noch weitere Pilger dazustoßen werden - und Pilgramsberg erstrecken. Mehr darüber im nächsten Post...

Montag, 15. August 2011

Aufnahme Mariens in den Himmel

Lieber Hajo,
wer an diesem so romantischen und spirituellen Tag Geburtstag hat, muß ein ganz besonderer, ein ganz gesegneter Mensch sein. Zu Deinem heutigen Geburtstag wünschen wir Dir, lieber Hajo, Dir und uns und vielen, daß weiterhin so viel Segen von Dir in diese Welt strahlen, fließen, strömen möge.
Dein
Verein Pilgerweg St. Wolfgang

Hajo Bach, Vereinsmitglied Pilgerweg St. Wolfgang, ist Begründer der "Bach Naturcamps" und hat wertvollste Hilfe für den Pilgerweg eingebracht wie Streckenerkundungen, Kartenskizzen, Projekte mit Pilgern. Neue Projekte sind in Bearbeitung.

Samstag, 13. August 2011

Die Wallfahrtskirche Pilgramsberg

Hildegard Weiler Wolfgangs-Pilgern Historisches zum Heiligen Wolfgang darlegend.
Schon den Kelten diente der Pilgramsberg als Kultstätte. Auch nach der Christianisierung behielt er seine Anziehungskraft.
Pilgramsberg ist eine der ältesten Wallfahrtsorte Bayerns.
Eine gotische Kapelle, das erste kirchliche Bauwerk, wurde 1680 durch eine Barockkirche ersetzt, die 1905 durch einen Anbau erweitert wurde.
Die Statue der St. Ursula soll bereits 1460 auf den Pilgramsberg gelangt sein. Schon um diese Zeit fanden Wallfahrten statt.
Während der Säkularisation gerieten die Wallfahrten zu St. Ursula in Vergessenheit.
Erst mit der Aufstellung einer Muttergottesstatue 1839 setzte die alte Wallfahrtstradition zum Pilgramsberg wieder ein, die sich bis heute erhalten hat.



Donnerstag, 11. August 2011

Meditative Wanderung auf dem St. Wolfgangsweg mit dem Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune

Ziel: Pilgramsberg
Mittwoch, 17. August 2011, 9.00 Uhr

Auch heuer finden wieder 2 Pilgerwanderungen mit Pfarrer Lothar Le Jeune und Hildegard Weiler statt. Wir laden zunächst ein zu einer Meditativen Wanderung von Elisabethszell nach Pilgramsberg (Foto rechts).

Treffpunkt: Evang. Pfarramt Viechtach -
Unkostenbeitrag für Brotzeit und Rückfahrt -
Anmeldung und nähere Informationen bei Hildegard Weiler, Tel. 09923/803632 oder bei Pfr. Lothar Le Jeune, 0176/2397685 -

Die Wanderung ist organisiert in Zusammenarbeit des Evang.-Luth.Pfarramt Viechtach und dem Verein Pilgerweg St. Wolfgang.

Elisabethszell an der Kirche St. Elisabeth( mit Wolfgangsstatue), ca. 3 Stunden bis zum Gallner.

mit Brotzeit im Bauernhof neben der Gallnerkirche, ca. 2 Stunden von hier bis Pilgramsberg.

sind den Weg nochmal abgegangen und bereiten verschiedene organisatorische Dinge vor.

Dienstag, 9. August 2011

Einladung: Meditative Wanderung (1) mit dem Urlauberpfarrer Lothar le Jeune

Impulse auf dem Pilgerweg St. Wolfgang
Geistliche Entdeckungen und Erfahrungen

Mittwoch, 17. August 2011

Start um 9 Uhr ab evang.Pfarramt Viechtach, Schmidstr.17

Strecke der Tageswanderung:
Wir treffen uns um 9.00 Uhr in Viechtach beim evang. Pfarramt. Von dort fahren wir mit Autos nach Elisabethszell. Ziel der Wanderung: Pilgramsberg

Anmeldungen bei Pfr. Lothar le Jeune, Tel.: 0176/2397685 oder bei Hildegard Weiler, Tel: o9923/803632

Das Foto zeigt eine Pilgergruppe mit Urlauberpfarrer le Jeune (3.v.r.) vor der Einsiedelei bei Münchshöfen, 2010 (Streckenabschnitt Viechtach - St. Englmar).

Donnerstag, 4. August 2011

Eine Meditation über das Leiden Christi


Mit dieser wunderschönen Bild-Lied-Meditation möge sich so mancher Pilger auf die spirituelle Reise der Suche nach Gott machen...

(gefunden von "Stille Linde", Belgien)