Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Pilgersitzung: "Unsere Homepage" und "die Strecke Böbrach-Regensburg"

Pilgerstation Stuferhaus in Viechtach: Hildegard Weiler (1.Vorsitzende), Friedel Dreischmeier (Kassier),Xaver Hagengruber (Vereinsmitglied und Pilgerhelfer), Josef Herzog (Vereinsmitglied), Eva-Maria Herzog (Schriftführerin), Altpfarrere Ernst-Martin Kittelmann, Marco Göde (Grafik und EDV), Dorothea Stuffer (2. Vorsitzende)
Am 5. Dezember trafen sich der Vorstand und Freunde des Vereins Pilgerweg St. Wolfang zur Konkretisierung der nächsten Schritte auf dem geplanten Pilgerweg St.Wolfgang nach Regensburg.

Start: Erste Themen ansprechen und Warten auf Hildegard Weiler.  Sie muss sich erst zu Fuß von der Wolfgangshöhe nach Böbrach  - wo ihr Auto steht - durch den Schnee kämpfen.
Nach Betrachtung der öffentlichen Wahrnehmung unseres kürzlich am Zubringer eingerichteten Engelweges (z.B. Beitrag im TOURIST-GUIDE) kommen wir auf das Thema : "Wie wichtig ist unsere Homepage? Ist sie noch optimal aktuell?

 Eva-Earia Herzog wirft einen Blick in ihr Smartphone, so wie das heutzutage ganz viele Pilger unterwegs auch tun...

Eva-Maria Herzog

* Eva-Maria: "Unsere Homepage ist zwar präsent, es kommen aber auch Anfragen über Wegbeschreibungen von Pilgern zum Beispiel über Facebook. Es gibt bei uns diesbezüglich jedoch noch keine Vernetzung von Homepage/Facebook/Blog, sodass solche Fragen leider auch mal unbeantwortet bleiben, wie bei einem Fall im Sommer, wo eine Pilgerin über eine andere Facebook-Gruppe Fragen zur Strecke Kloster Kostenz-Viechtach (Ostroute) hatte."

Die Optimierung unserer Homepage ist der nächste Schritt der Realisierung der Strecke nach Regensburg.

* Friedel Dreischmeier. "Lohnen sich die jährlichen Kosten für eine Homepage beziehungsweise für    unsere bisherige Homepage?

* Eva-Maria Herzog: "Eine Homepage ist immer die erste und die offizielle Kontaktierung und macht deshalb Sinn!"

* Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann: "Ohne Homepage existiert man nicht."

* Marco Göde, Grafik und EDV, kommt nach kurzem Anruf zur Pilgersitzung ins Stufferhaus und leistet wertvolle Tipps zur Aktualisierung unserer Homepage. Diese ist im Moment noch unter einem anderen Verwalter (nicht vor Ort), weshalb kein wirklicher Kontakt mehr besteht. Marco Göde wird nun unser Administrator und Berater.

Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Marco Göde ((Grafik und EDV) - Sonnenstrahlen an einem trüben Dezembertag!
Es darf auch mal gelacht werden!
Marco Göde  (Grafik und EDV)

Bezüglich der Neugestaltung unserer Homepage werden nun folgende Schritte eingeleitet:

1. Alte Webseite offline und auf PC Marco Göde duplizieren
2. Umzug mit Domain aufGöde Server
3. Auswahl für Grunddesign
4. Erstellen der Webseite
5. Verschiedene Links und Weiterleitungen einbinden
6. Veröffentlichen

Das bedeutet, dass demnächst unsere Homepage für etwa einen Monat nicht abrufbar sein wird. Die momentane Winterzeit ist für solch eine Aktion am besten geeignet.

* Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann benennt die Wichtigkeit des Abrufens einer Karte der Wolfgangwegstrecke über die Homepage.

* Marco Göde (Grafik und EDV) stellt fest, dass unsere Homepage dringend eine automatische Größenanpassung braucht (Responsiv-Design). So kann ein Pilger auch von seinem Smartphone/Tablet auf unsere Infos gehen, ohne dass diese - wie im Moment, abgeschnitten werden, weil das Format nicht angepasst ist.

* Dorothea Stuffer macht aufmerksam auf verschiedene Verlinkungen zu den am Wolfgangsweg liegenden Gemeinden.

* Hildegard Weiler findet immer wieder Karten oder Broschüren, in denen von selber der Wolfgangsweg als Fernwanderweg eingezeichnet oder erwähnt ist. wie zum Beispiel in der Wanderkarte Naturpark Bayerischer Wald vom Landesamt für Vermessung oder in"WANDERN", ein Heft vom Herausgeber Tourismusverband Ostbayern.

* Eva-Maria Herzog macht auf das Alleinstellungsmerkmal des Wolfgangsweges aufmerksam: Hier können Menschen auch kurze Strecken gehen -"Stundenpilgern"- (Wortfindung von Dorothea Stuffer und Vereinsmitglied Carola Pätzold). Die "Stundenpilger"sind dennoch mit dem "Fernpilgern" gleichwertig in Verbindung. Gerade der Wolfgangsweg ist hier speziell geeignet von seiner Art von Spiritualität!

Hildegard Weiler findet immer wieder die Erwähnung des Wolfgangsweges in verschiedenen Karten/Broschüren.
Heft "WANDERN": Zum Teil verläuft die Strecke nach Regensburg identisch mit dem "Kötztinger Weg"

Karten studieren

Hier in Kurzform die markanten Punkte auf der Wolfgangsweg-Strecke Böbrach-Regensburg:

Böbrach - Viechtach - Münchshöfen - Pröller - St.Englmar (mit Abstecher zur Wolfgangskirche in Rettenbach/Ostroute) - Grün - maibrunn - Haibach-Elisabethszell - Gallner - Pilgramsberg (bis hierhin ist der Wolfgangsweg bereits markiert!) - Stallwang/Rattiszell - Wiesenfelden - Wörth/Donau - Bach/Donau (Wolfgangskirche in Tiefenthal) - Donaustauf (Wallhalla) - Tegernheim - Regensburg




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen