Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Freitag, 23. Juni 2017

Kontaktaufnahmen mit den Gemeinden auf der Wolfgang-Wegstercke nach Regensburg

Hildegard Weiler und Friedel Dreischmeier: Karten studieren
Gestern, 22. Juni 2017, machten sich Hildegard Weiler, 1.Vorsitzende des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang, und Friedel Dreischmeier (Pilgerhelfer, Kassier, Vorstandsmitglied) auf zur Kontaktierung mit verschiedenen Gemeinden/Stationen auf dem sich im Entstehungsprozess befindendem bayerischen Abschnitt des Wolfgangsweges. Es geht um die Strecke Wolfgangskapelle - Regensburg.

Hildegard ist diesen Weg beziehungsweise Teilstrecken davon schon mehrmals zu Fuß  gegangen, sei es allein, sei es als Pilgerbegleiterin mit Pilgergruppen um den Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune und Maike Brandes, oder mit unserem jungen Vereinsmitglied Anastasia Marjaskina, die das Thema Wolfgangsweg während ihres Studiums der Kulturwissenschaft in einer Facharbeit behandelt hat - das möge auch erwähnt sein!

Unser kleiner Verein ist mittlerweile über 15 Jahre mit großem Engagement dabei, der Berufung zu folgen, dem Heilgen Wolfgang einen Pilgerweg entlang seines Wirkens zu bauen. Dabei entstanden zeitgleich der österreichische und Tschechische Wolfgangsweg. Ein Zufall? Wir lernten uns - grenzüberschreitend - auf den Spuren des heiligen Wolfgang kennen und sind in guter Verbindung.

Wallfahrtsgruppe am Wolfgangsweg

Unser aktuelles Ziel ist nun, dass alle 11 Gemeinden auf der Regensburger Strecke den Weg in ihre regionalen Wanderkarten eintragen, und dass der Weg, der teilweise auf uralten Pilger- bzw. Handelswegen (z.B. E 8, Goldsteig) verläuft, mit dem dreifarbigen Wolfgangs-Logo durchgehend mit Hilfe der Gemeinden und deren Wanderwarte markiert wird. Die Markierung besteht bereits von Böbrach durchgehend bis zum Gallner und in der Ostroute bis Kloster Kostenz. Verschiedene Gemeinden haben bei ihrer Aktualisierung der Wanderwege den Wolfgangsweg mit W-Logo bereits eingetragen, ebenso die beliebte Fritsch Wanderkarte.

Das Bayerische Wolfgangweg-Logo als Weg-Symbol und -Markierung hat Hildegard Weiler 2002 entworfen. 

Vor dem Aufbruch:  Es gibt noch eine kurze Orientierungs- und Planungs-Besprechung mit Wanderkarten-Studium:

video

Der Wolfgangsweg soll als Wander-, Fernwander- und Pilgerweg gleichrangig zu den bereits etablierten Wegen eingereiht werden - das ist unser Ziel. Wir erleben stets nur "offene Türen" für unser Vorhaben. Und nun: Auf geht's, Hildegard und Friedel!

video
Vision vom Wolfgangsweg - eine Fotomontage von Alexander Franz

Kommentare: