Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Dienstag, 26. Januar 2016

Die Wolfgangskapelle in winterlichem Sternenschmuck


Dieses aktuelle Foto vom Inneren der Wolfgangskapelle bei Böbrach zeigt den winterlichen Schmuck, in welchem das Kleinod am Wolfgangsriegel zur Zeit gekleidet ist, liebevoll gestaltet von Karla Singer und Hildegard Weiler. Die silbernen Sterne sind fein ziselierte Handarbeit aus Teelichter-Hüllen.
Das Kapellen Süd-Fenster ist ebenfalls mit zarten Sternen aus Teelichterhüllen geschmückt.

Samstag, 23. Januar 2016

Das Wegkreuz bei Fernsdorf


Dieses Wegkreuz - heute unterm kalten Mond - liegt am Wolfgangsweg-Zubringer bei Fernsdorf in der Nähe vom Gnadenhof Xaverhof, wo die "Original Wolfgangschafe" untergebracht sind. Der Zubringer führt von Böbrach über die Steinzenkapelle nach Geiersthal und Teisnach. Ziel: Ruhmansfelden, von dort geht es weiter Richtung Altötting.

Dienstag, 19. Januar 2016

Vorbereitungen für einen Pilger-Gottesdienst

Kirchaitnach: Eherner berittener Wolfgang im Licht - Pilgerhelfer Xaver 
Vor wenigen tagen, als es im Tal noch grün war, haben Pilgerhelfer Xaver Hagengruber und Dorothea Stuffer die Blech-Installation "Glücksboten"nochmal wind- und wetterfest hergerichtet, da sie wegen zwei Orkantiefs zum Teil etwas in Schieflage geraten waren.

Die ehernen Reiter und Pferde sollen nämlich für einen Gottesdienst mit kurzer Pilgerwanderung  am 2. Februar (="Lichtmess") perfekt im Lot stehen.

Der Gottesdienst wird in Zusammenarbeit mit dem Verein Pilgerweg St.Wolfgang und dem Kollnburger Pfarrer Pater Josef stattfinden und soll als ökumenischer Gottesdienst gehalten werden. Der evangelische Pfarrer Micha Boerschmann, ein begnadeter Prediger, wird dafür eigens aus Regensburg angereist kommen, ebenso wie Pilger Rudi Simeth aus Weiding. Nähere Informationen demnächst hier im Blog und über die Lokalpresse.
Xaver: Waidler-Urgestein mit Weitblick

Mittwoch, 13. Januar 2016

Lebensroman des heiligen Wolfgang

Die tausendjährige Spur
Franz Braumann


Dieser Lebensroman des heiligen Wolfgang ist nur noch antiquarisch zu bekommen. Hier wird in einprägsam-lebendiger Weise über das Leben des heiligen Wolfgang erzählt. Wie ihn seine Eltern im schwäbischen Pfullingen liebevoll "Wölfchen" nannten, wie er in die Klosterschule Reichenau am Bodensee kam, wo es - mittelalterlich - nicht ohne Prügelstrafe vonstatten ging. Doch Wolfgang war ein sehr guter Schüler und nahm andere gerne in Schutz; so zum Beispiel verhalf er dem geächteten jungen Herzog Eberhard, der unerkannt in Reichenau als Mönch untergetaucht war, zur Flucht, was schließlich damit endete, dass der couragierte Wolfgang selber Reicheau verlassen musste, um nicht auch geächtet zu werden. - Es wird erzählt, wie er auf der Höhe seines Lebens als Einsiedler in den undurchdringlichen Wäldern Bayerns, Böhmens und Österreichs lebte, oft auf dem Pferd unterwegs, ganz in Kontakt mit Wolf und Bär, wie er den wilden Tieren ohne Waffe begegnete. -

Ein Buch, um dessen Besitz zu ringen sich auf jeden Fall lohnt!

"Die kreisenden Falken über dem Burgturm des schwäbischen Pfullingen am Lebensmorgen des jungen Wolfgang stehen wie ein Symbol über dem ganzen leben dieses großen Menschen und Heiligen. Es war ihm nicht bestimmt, lange an einem Ort zu verweilen. In spannenden Episoden schildert Franz Braumann dieses Schicksal, das sich aufhob aus dem Abendland des 10.Jahrhundert im geistigen und geistlichen Bereich und eine tausendjährige Spur hinterließ bis zum heutigen Tag. 
Von der berühmten Klosterschule Reichenau am Bodensee über die Hohe Schule zu Würzburg kommt Wolfgang zunächst als liter der Domschule nach Trier. Sie hält ihn nicht, auch nicht ein verlockendes Angebot am Kölner Bischofshof, nicht sein ersehntes Ziel als Klosterlehrer in Einsiedeln. Mit 44 Jahren erst empfängt er die Weihen, um bald darauf missionierend in die pannonische Mark zu ziehen. Als dieses sein Lebenswerk zerbricht, wird er gegen alle Erwartung Bischof von Regensburg. Ein Aufstand zwischen Herzogsmacht  und Königtum treibt ihn in die Einsamkeit eines Einsiedlers am Abersee im Salzkammergut - und schenkt ihm die reichsten Jahre seines Lebens. Heimgerufen als Bischof und Reichsfürst wächst Wolfgang zum großen Mittler zwischen dem Ottonischen Reich und den Völkern des Ostens empor. 
Im Hintergrund dieses weiten Lebens flammen Aufstände auf, brennen Kriege das Land aus, leben Gottlose und Heilige. So wächst dieses Buch zu einem dramatischen Geschehen von mächtiger Spannweite."

Der heilige Wolfgang, eine Leuchte Gottes in dunkler Zeit, erster Europäischer Heiliger in den Wirren Europas, aktueller denn je!




Samstag, 9. Januar 2016

Pilger Rudi Simeth und paul Zetzlmann laden zu Quellwanderungen ein

Heilsame Wanderungen 2016
Quellen erspüren“
In Zusammenarbeit mit der / Tourist-Info Waldmünchen
und Josef Altmann mit seinem „Eschlkamer Wanderprogramm“
Natur- und Landschaftsführer Rudi Simeth ist oft und gerne in der Natur unterwegs. Dort holt er sich viel Kraft. Besonders im bayerisch – böhmischen Grenzgebiet mit stillen Tälern, sprudelnden Bächen, mächtigen Bäumen und Kulturdenkmälern. Dies sind für ihn heilsame und spirituelle Kraftquellen.
Rudi Simeth sieht dies als ideale Ergänzung zum Pilgerwanderungen auf Jakobsweg und Wolfgangsweg.

Paul Zetzlmann, Pilgerbegleiter auf dem Oberpfälzer Jakobsweg aus Waidhaus
ein Pilger- und Wanderfreund von Rudi Simeth - wird auch dieses Jahr die heilsamen Quellenwanderungen durch seine fundierten Beiträge über Kultur und Geschichte im Grenzgebiet von Bayern und Böhmen bereichern.

Symbolisch verbinden wir mit den Quellenwanderungen
die Heimat von
Rudi Simeth und Paul Zetzlmann





Heilsame Wanderungen im Frühjahr 2016 „Quellen erspüren“

Bei Wanderungen zu grenznahen Quellen Impulse zu inneren Quellen spüren

Datum
Quelle
Bach/Fluss
Start/Parkplatz
Karsamstag, 26. März
9 Uhr – 16 Uhr
Chambquellen


Kouba /Chamb
Eschlkam, Gasthof Post
Fahrt nach Hiršov
Donnerstag, 7. April
8.45 Uhr – 17 Uhr
Böhmischer Brunnen
Česká studánka
Teplá Bytřice
Warme Pastritz
Bahnhof Furth im Wald
Zugfahrt Česká Kubice
Donnerstag, 14. April
13.30 Uhr – 17 Uhr
Böhmischer Brunnen
Ullrichsgrüner Bach
Wanderparkplatz
Obere Herzogau (WÜM)
Sonntag, 24. April
9.30 Uhr – 15 Uhr
Falcký potok
Wasser für Waldmünchen
Fällerbach/Stadtbach


Waldmünchen, Keilbügerl
Samstag, 30. April
9 /9.30 Uhr – 16 Uhr
Goldbrunnen
Bayerische Schwarzach


P 1 in Waldmünchen
Stadlern, Hochfels
Christi Himmelfahrt
5. Mai 9/10h – 17 Uhr
Goldbrunnen und
Silberbrunnen
Forellenbach -  Hraniční potok - Rehlingsbach
P 1 Waldmünchen
Reichenau bei Waidhaus
Samstag, 14. Mai
9.30 Uhr – 16 Uhr
Taubenbrunnen
pramen Chodský Úhlavy
Helmbach – Chodenangel
Wasserscheidenweg
Wanderparkplatz
Neurittsteig
Sonntag, 22. Mai
9.00 Uhr – 17 Uhr
Überraschungsquelle
Mit Überraschungsgast
P 1 in Waldmünchen,
Festplatz

Während der Quellenwanderungen sind die Teilnehmenden eingeladen, sich bewusst mit allen Sinnen auf die Natur einzulassen. Bei Kraftorten am Wegesrand gibt es Denkanstöße und auch mal ein Lied zu hören.
Gemeinsam gesungene Lieder werden angestimmt. Die Kraft des Wassers, der Bäume, Zeichen der Volksfrömmigkeit und spontanes Erleben abseits der Alltagssorgen regen dabei die eigenen Lebensenergien an. Für alle, die mal für einige Stunden den Alltag loslassen möchten.

Es sind meist grenzüberschreitende leichte Rundwanderungen von 7 bis 12 km Länge.
Startpunkt jeweils an einem Parkplatz nahe der Grenze. Anfahrt mit eigenem Pkw.
Fahrgemeinschaften empfehlenswert – Abschließende Einkehr in empfehlenswerten Gasthäusern

  • Jeder Wanderteilnehmer beteiligt sich an den Wanderungen auf eigene Gefahr - für etwaige Schäden oder Unfälle wird keine Haftung übernommen.
  • Die meisten Wanderungen gehen über die Landesgrenze - Personalausweis nicht vergessen.
  • Bitte denken Sie daran, eine kleine Brotzeit und ausreichend zu Trinken mitzubringen.
  • Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist immer erforderlich!
  • Kosten der Wanderung: 7,- € pro Person

Bitte immer um Anmeldung - weitere Info gerne bei: Herzliche Einladung auch im Namen der
Rudi Simeth, Gustav-Gabriel-Str. 17 93495 Weiding KEB im Landkreis Cham
Telefon: 09977/904510 – Mobiltelefon: 0173/5947879 Tourist-Info Waldmünchen
www.waldaugen.de Mail: waldaugen@t-online.de Josef Altmann, Gemeinde Eschlkam