Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Donnerstag, 27. Februar 2014

"Ich habe sehr große Freude an Landkarten!"


Nur mit solch einer Einstellung ist es letztlich möglich, gute Arbeit zu diesem Thema zu machen. "Die Arbeit am geplanten Wanderführer soll keine unangenehme Pflicht sein, die lähmend wirkt, sondern soll richtig Spaß machen. Dann geht auch was vorwärts und es kommen gute Ergebnisse heraus."

Hildegard Weiler geht schon länger mit der Realisierung und Weiterentwicklung des geplanten Wanderführers vom Wolfgangsweg (Strecke Regensburg - Wolfgangskapelle - Osser)  "schwanger", wie sie selber es nennt. Kreative Prozesse entwickeln sich teilweise unbewußt unter dem Herzen oder im Hinterkopf und drängen irgendwann ans Licht. So diese neue Ideee einer Wander-Karten-Mappe (Tasche).

Flexibel, übersichtlich, leicht, variabel.

Wanderkarten-Tasche und Wanderkarten-Buch im Vergleich


Alles wie im ursprünglich anvisierten Buch, aber als herausnehmbare Teile großzügiger, erweiterbar, ergänzbar.

Hildegard hat ein Modell ihres Vorschlags angefertigt und erntet bei ersten Vorstellungs-Gesprächen und Tests nur positive Resonanz.




Wie kam Hildegard darauf?

"Ich wollte eine verbale Wegbeschreibung des sogenannten Herzstücks zwischen Viechtach und Böbrach erstellen. Um exakt arbeiten zu können, nahm ich eine gute Wanderkarte der Region zur Hilfe. Es ist eine professionell gezeichnete Wanderkarte eines speziellen Kartiographen, mit dem ich schon früher mal Kontakt aufgenommen habe. Die Karte, die ich in Händen hatte, hat mir sehr gefallen und plötzlich konnte ich mir vorstellen, sowas ganz mit dem Schwerpunkt "Wolfgangsweg" anfertigen zu lassen. Dann habe ich die Mappe gebastelt und alles entwickelte sich fast wie von selber. Ich hatte sofort ein ausgesprochen gutes Gefühl im Sinne von: "Das ist die richtige Form".

Hildegard Weiler beschäftigt sich gerne mit Wanderkarten

Eine professionell gezeichnete Wanderkarte der Region  ums "Herzstück" gab Anregungen für unseren Wanderführer.


Für jeden der 10 Routen-Abschnitte wäre eine einzelne herausnehmbare Wanderkarte mit allen notwendigen Infos über Gastromonie, Übernachtungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Pilgertipps eine gute Orientierungshilfe für die Pilger. Dazu gibt es noch eine handgezeichnete Wanderkarte im Mittelalter-Stil, ein freies Tagebuch-Blatt für eigene Einträge, für Pilgerstempel und und und ...

Wanderkarte "Herzstück", Rückseite mit Wegbeschreibung und verschiedenen Informationen

"Alle kreativen Sachen kommen weniger aus einem einseitigen konzentrierten Nachdenken, sondern ich habe selber bei dem Entwurf unseres Logos erfahren, dass ein Schritt zum anderen kommt. Letztlich entscheidend ist die Inspiration, die Eingebung."

Nach diesem internen Treff der beiden Vorsitzenden des Vereins Pilgerwg St. Wolfgang Hildegard Weiler und Dorothea Stuffer ist nun ein Treffen in größerer Runde aller engagierten Wandeführer-Mitarbeiter(innen) vorgsehen.

Dienstag, 25. Februar 2014

Schwarze und weiße Schafe

Zwei Schafe aus der Original-Wolfgangs-Herde

Sehen sie sich mal diese beiden Schafe genauer an: Das schwarze Schaf - Name "Klee" - ist nicht NUR schwarz. Und das weiße Schaf - Name "Angi"- ist nicht vollkommen weiß.

So können wir im übertragenen Sinne sagen: Schwarze Schafe sind nicht nur schwarz und weiße Schafe sind nicht nur weiß....

Kleine Blech-Schafe in nicht "perfekten" Farben als hübsche Wolfgangsweg-Rucksack-Anhänger 


Freitag, 14. Februar 2014

Fußwallfahrt von Böbrach nach Neukirchen /Hl. Blut für 10.Mai geplant

Kreuzigungsgruppe beim Kolmsteiner Kircherl


Böbrach. Der Pilgerausschuss der Pfarrei Böbrach tagte in Kaorls Bierstüberl. Pilgerführer Hans Bielmeier konnte neben den Ausschussmitgliedern auch Diakon Sepp Schlecht aus Bodenmais begrüßen. Der Termin der Fußwallfahrt nach Neukirchen Hl. Blut ist heuer am 10. Mai. Beginn mit Pilgersegen in der Pfarrkirche Böbrach um 5.45 Uhr. Um 6 Abmarsch über Asbach, Grafenried, Arnbruck. Frühstückspause gegen 9 Uhr. Dann Weitermrasch Richtung Eck, Arrach, Haibühl: Mittagspause. Um 13 Uhr geht es weiter nach Kolmstein. Ankunft in Neukirchen Hl. Blut. Um 15 Uhr ist dort Gottesdienst, Kaffeepause bis 17.45 Uhr. Heimfart mit Bus. Ein Bus fährt in Böbrach um 13 Uhr am Rathausplatz ab. Kreuzträger ist wieder Christian Klampfl, den Lautsprecher übernimmt Martin Ernst, als Vorbeter sind dabei Alois Ernst, Sabine Bauer, Hildegard Weiler. Diakon Sepp Schlecht wird die Wallfahrt begleiten. Anmeldung zur Busfahrt bei Hans Bielmeier          h.bielmeier@web.de

(Info aus Viechtacher Bayerwald Bote, 12.2. 2014)

Blick auf die Berge bei Arnbruck im Februar

Hildegard Weiler, Blechschäfchen und Wolfgangsweg-Logo am Hinweisschild neben der Straße nach Eck 


Inneres vom Kolmsteiner Kircherl. Foto: Fremdenverkehrsamt Neukirchen, Hl. Blut
Blechschafe und Wegmarkierung bei Kolmstein weisen auf den St.Wolfgangsweg hin


Inschrift im Kolmsteiner Kircherl:

"Drückt dich ein Weh, zur Mutter geh, und sag es ihr, gern hilft sie dir."






Donnerstag, 6. Februar 2014

Am Pilgerweg entstehen manchmal unübliche Freundschaften

Vor der Pilgerhütte
Am Pilgerweg entstehen manchmal unübliche Freundschaften. Ein gemeinsames Wegstück macht uns vertraut mit Leuten, die ganz anders sind als wir. Aber wir merken bald, dass unsere Vor-Urteile oft falsch waren, und dass wir doch viel gemeinsam haben und uns ergänzen.



In der Pilgerhütte drin gehen wir aber doch erstmal lieber wieder etwas auf Distanz...


Aber dann rückt man doch näher zusammen...


Am nächsten Morgen vor der Pilgerhütte ist man sich schon bestens vertraut...



Und auf geht's weiter in die weite Welt. Wieder begegnen uns so manche Exoten. Welch eine Herausforderung!...



Ruhig Blut, die werden schon verstehen, dass mich nichts wirklich von meiner Pilger-Ruhe abbringen kann...



Im Strohlager wieder eine neue Begegnung.... man lauert hinter dem Schubkarren und sucht dennoch die Nähe.....



Es gibt auch ganz harmlose Begleiter am Weg, die einem absolut nichts weg essen, weil sie einen ganz anderen Geschmack haben...


...dann lasst uns alle gemeinsam das nächste Stück weiterziehen!



Und wenn ich ganz erschöpft bin und nicht mehr weiter gehen kann, kommt gewiss ein Schutzengel...


Übrigens: Niemals vergessen: Schwarze Schafe können wunderbare Freunde sein!

Dienstag, 4. Februar 2014

Skulpturenweg in Allersdorf - Ausstellung der Figuren bis Ende Februar verlängert - Winterwanderung mit Einkehr nach Zottling bzw. nach Schön empfohlen

Wegen des regen Interesses und der winterlichen Witterung wird die Präsentation des Skulpturenweg "Unterwegs" bis Ende Februar verlängert. Besucher können sich eine Sammlung der Impulse zu den einzelnen Figuren bei Familie Graßl, Allersdorf, abholen und damit den Weg meditierend abgehen. Im Anschluss daran empfehlen wir für Wanderfreudige eine Winterwanderung von Allersdorf nach Zottling oder nach Schön. Die Wanderung beträgt hin und zurück 2 Stunden. Einkehr mit sehr guter Küche im Berg-Gasthof Zottling oder mit ebenso guter Küche im Gasthaus Schroll in Schön möglich.

Ein Figuren-Pilgerzug führt von zwei Seiten zur Allersdorfer Marienkirche



aktueller Hinweis im Viechtacher Bayerwald Boten

Marienfigur mit Jesuskind auf Esel reitend zur Allersdorfer Kirche.

Die Impulse zu den jeweiligen Figuren können bei Familie Graßl, Allersdorf, abgeholt werden oder bei der Künstlerin Dorothea Stuffer bestellt werden.