Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Mittwoch, 31. Juli 2013

Blechschaf im Wald

Blechschaf, halbensgroß, im Wald nach Gschdadt, Herzstück Pilgerweg St. Wolfgang

Etliche Blechschafe befinden sich an eher verborgenen Stellen im Wald und genießen den Schutz der Bäume. Wo keine Autostraße direkt vorbeiführt, sind die Wolfgangweg-Schafe sowohl vor Wetter, Winterstreusalz und gierigen Schafdieben geschützt. Die meisten Blechschafe befinden sich ohnehin in Obhut nahegelegener Anwohner.

Samstag, 27. Juli 2013

Ravennaschafe




Lebensgroßes Ravennaschaf mit Lamm an einer Stalltür in Gsdadt am Herzstück des Pilgerweg St. Wolfgang.

"Ravennaschaf" deshalb, weil die Grundform und die Bemalung ("V"als Wolle) den Schafen der Mosaiken in Ravenna nachempfunden sind:



Mosaik mit Schafen, San Apollinare, Ravenna




Mittwoch, 24. Juli 2013

"Milchschaf" mit Aufschrift "Pilgerweg"


Dieses lebensgroße Schaf ist von der Sorte "Milchschaf". Die Aufschrift erinnert Wanderer und Gäste an die Funktion der Schafe, nämlich auf den Wolfgangweg hinzuweisen. Es ist angebracht rechts des Kreuzweges hinauf zur Wolfgangskapelle.

Besuchen sie uns auch auf Facebook, gestaltet von der wunderbaren Mariele Triendl - hier mit Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune auf einer geführten Pilgerwanderung nach Chudenice.  Mariele Triendl ist Schriftführerin des Vereins Pilgerweg St. Wolfgang.

Dienstag, 23. Juli 2013

Kleines Blechschaf am St. Wolfgangshof

Dieses kleine Schaf ist am St. Wolfgangshof unterhalb des Kreuzweges positioniert. Im Hintergrund der St. Wolfgngshof und der Schafstall - heute ausgebaut und von Hilde bewohnt - der Brunnen und die alte Linde

Montag, 22. Juli 2013

Blechschafe am Wolfgangweg (1)

Hildegard Weiler mit zwei Wolfgangweg-Blechschafen
Die "Sommerpause" ist für die Pilger eine aktive Zeit. Zur "Sommerpause" wollen wir Ihnen eine Serie Original-Wolfgangweg-Blechschafe präsentieren, wie sie sich am Pilgerweg St. Wolfgang zeigen und so manche Urlauber, Wanderer und Pilger begrüßen, erfreuen und ihnen Wegbegleiter sind. So lange unser Wanderführer und ein Flyer nicht überall am Weg präsent sind, taucht immer wieder die Frage auf: "Was bedeuten eigentlich die Schafe??" Dann beginnt das große Forschen. Zum Glück finden alle Nachforschungen das Ergebnis. Danke für das Interesse!


Mittwoch, 10. Juli 2013

Das Kapellenbuch auf der Wolfgangskapelle

Eintrag eines Wolfgangspilgers ins Kapellenbuch

Auf der Wolfgangskapelle droben am Wolfgangsriegel, dem Ort, wo vor mehr als tausend Jahren der Heilige Wolfgang der Legende nach übernachtet haben soll, ist ein Buch, in welches man sich eintragen kann - entweder nur mit Namen, oder mit einem Gedicht, einer Impression, einem Anliegen oder einem Gebet. Es ist interessant, wenn man in einem älteren Buch den Eintrag seines Urgroßvaters findet.

Samstag, 6. Juli 2013

Alte Wolfgang-Anrufung

Dieses Blatt wird in unseren Wanderfüher aufgenommen
Heiliger Wolfgang, Schutzpatron des Bistums Regensburg, bitte für uns! Mutiger Reformer der Klöster und des Klerus, bitte für uns! Missionar des Ostens, bitte für uns! Schützer vor plötzlichem und unvorhergesehenem Tod, bitte für uns! Helfer in allen Notlagen, bitte für uns!
Gott, du schenkst uns den heiligen Bischof Wolfgang als Vermittler ewigen Heils. So gib, wir bitten dich, dass wir ihn im Himmel als Fürsprecher haben dürfen, der auf Erden uns Lehrer des Lebens war. Durch Christus, unsern HERRN,
AMEN.

Heiliger Wolfgang, denk an uns. Bitte für uns. Verlass uns nicht!


(Alte Wolfgang-Anrufung)

Der Heilige Wolfgang wird oft auch zu den 14 Nothelfern gezählt.

"Die Verehrung der Nothelfer ist in der Lehre der Kirche verankert. Sie will uns, die noch wandernd unterwegs sind, auffordern, nach dem gleichen Ziel der Heiligkeit zu streben. Die Nothelfer bieten den Leidenden und Kämpfenden reichen Trost und viele Hilfen. Von jeher wurden einzelne Heilige mit besonderer Vorliebe vom gläubigen Volk verehrt:
Einige, weil ihr Bild in der Geschichte mit solcher Treue überliefert ist, dass wir uns eine klare Vorstellung von ihrem hl. Leben und Wirken machen können. Wir bewundern das harmonische Zusammenwirken von GOTT und Mensch, der göttlichen Gnade und dem freien menschlichen Willen. Andere, weil ihre Fürbitte in besonderen Lebenslagen, in bestimmten Angelegenheiten, in besonderen Leiden des Leibes oder der Seele sich als auffallend wirksam erwiesen hat." ( Aus: www.kath-zdw.ch)
  

Mittwoch, 3. Juli 2013

Schlafender Pilger


Dieser Wolfgangspilger hat sich wirklich auf einer Bank unterhalb des Wolfgangsriegel auf ein kurzes Schläfchen niedergelassen.

Ort: Der St. Wolfgangshof.

Das Blechschaf, der Pilgerstab und der Hund wurden von Hildegard Weiler, Karla Singer  und Dorothea Stuffer dem Ausrastenden  aus Fotogründen hinzugefügt.

So kann man sich die Legende des übernachtenden Heiligen Wolfgang, der vor über tausend Jahren hier geschlafen haben soll, bunt ausmalen.