Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Dienstag, 31. Juli 2012

Böbracher Aktionstag am 5.August

Blechschafe in Produktion 
Am Sonntag, den 5. August findet in Böbrach ein Dorf-Aktionstag statt unter dem Motto:

"Böbrach hat was".

Es wird auch einen Wolfgangs-Stand mit Blech- und Schokoladenschafen geben und verschiedenen Infos zum Wolfgangsweg.

Außerdem wird Hildegard Weiler eine geführte Pilgerwanderung vom Rathaus/Dorfbrunnen zur Wolfgangkapelle leiten und einiges über Sankt Wolfgang und die Kapelle erzählen.



Donnerstag, 26. Juli 2012

Ein erster Entwurf für einen Flyer

Sophie entwirft einen Flyer
Sophie aus Tours in Frankreich hat Tourismus studiert. Sie lebt und arbeitet in München und ist schon einige Strecken am Wolfgangsweg gegangen. Im Zuge unseres neuen Anschubs bezüglich Ausdehnung und Bekanntmachung des Weges ist sie aktuell dabei, ein kreatives und fundiertes Konzept zu entwickeln.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Von Gstadt nach Schönau

Wegweiser mit W-Logo und Schaf in Gscheidbühl
Im Zuge der Ausbesserungsarbeiten gehen wir mit Ihnen heute virtuell am Streckenabschnitt Gstadt - Schönau. Wir steigen beim Piller-Senior-Anwesen ein. Der Weg geht am Friedenstein und am Pilgerbrunnen (beide gesegnet) vorbei und steigt etwa 500 Meter sanft im Wald an nach Gscheidbühl, wo eine Kapelle steht. Von dort wandert man über eine Lichtung wieder bergab nach Schönau. Auf halber Höhe öffnet sich ein lieblicher Blick auf das preisgekrönte Dorf.

Von der Strasse nach rechts den beiden Schafen folgend zum Piller-Senior-Anwesen

Friedens-Stein, gesegnet
Gedenkbretter
Haustür mit Pilgerschaf von Piller Senior
Pilgerschaf mit Spruch
(diese beliebten Schäfchen aus Tonpapier fertigt Karla Singer als Andenken für geführte Pilgerwanderungen an. Sie erfreuen sich mit ihren weisen Sprüchen stets großer Beliebtheit)

Ein Gruß mit gezeichneter Pilgerkarte vom Herzstück an Franziska Piller, die gerade nicht zu Hause ist.

Hildegard an der Pilgerquelle am Piller-Anwesen
Hinein ins Waldstück
Kapelle bei Gscheidbühl
Das Innere der Kapelle
Eingewachsen
Blick auf Schönau

Am mittleren Ortseingang von Schönau kommen wir am Anwesen Engl vorbei.  Hildegard Weiler und herr Engl tauschen Pilgerweg-Informationen aus. Felix, Lena undEva bringen Mineralwasser und freuen sich über die Pilgerweg-Karte.

Felix, Lena und Eva Engl
Markierung in die andere Richtung, also Schönau-Gscheidbühl vorm Anwesen Engl
Schönauer Offenstall-Kuh



Spruch auf dem Piller-Pilgerschaf:
"Beten ist wie ein heilsames Netz um die erde spannen."

Spruch auf einem Stein vor Pillers Haus:
"Man sieht etwas hundertmal, tausendmal, ehe man es zum ersten Mal richtig sieht:"

Freitag, 20. Juli 2012

Mit der Presse am Pilgerweg

Leon von der Kötztinger Zeitung fotografiert die Ausbesserungsarbeiten am Pilgerweg
In Zusammenhang mit dem Pressebesuch am vergangenen Dienstag sind im Anschluß des Gesprächs Hildegard Weiler und Dorothea Stuffer mit den beiden Praktikanten Pascal und Leon und den Pilgerhunden einen Abschnitt am "Herzstück" gegangen. Pascal und Leon dokumentierten unterwegs, wie Hildegard und Dorothea die Markierungen und die Blechschafe - wo erforderlich - ausbesserten.
Es ging über eine etwa 1,5 Kilometer lange Strecke von Schwiebleinsberg bis zum Angerhof und zurück. Den Angerhof zeigen wir Ihnen demnächst in einem eigenen Post.





Der "Bayerhof" in Schwiebleinsberg
Schaf und Widder zeigen den Einstieg zum Streckenabschnitt Schwiebleinsberg-Angerhof
intaktes "Ravennaschaf" im Wald
das Logo über dem Schaf muß neu angebracht werden - Pascal und Leon fotografieren 
Hilde in Aktion
Pilgerweg-Blechschaf im dekorativen Flecken-Stil mußte nachgebessert werden
ein Pressefoto, gemacht von Pascal Pinzel, Praktikant bei der VBB
bei Nieselregen über eine Lichtung weiter Richtung Angerhof
Blechschaf  "Lichtung" mit Logo
die Pilgergruppe inclusive Pilgerhunden
am Angerhof angelangt

Mittwoch, 18. Juli 2012

Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Geo-Information

Foto: Johannes Baeumel, Redakteur bei der Kötztinger Zeitung

Gestern trafen sich Rudolf Treitinger vom Landeamt für Vermessung und Geo-Information, Hildegard Weiler, 1.Vorsitzende des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang und Dorothea Stuffer, Künstlerin und 2. Vorsitzende des Vereins. Mit anwesend waren außerdem Johannes Baeumel, Redakteur der Kötztinger Zeitung mit dem Praktikanten Leon und der Praktikant Pascal Pinzl vom Viechtacher Bayerwald Boten.

Bei dieser Begegnung ging es um einen konkreten Informationsaustausch über den Verlauf des Pilgerweg St.Wolfgang. Bei seinen "Streifzügen" durch die Natur wurde Rudolf Treitinger auf den Weg aufmerksam, kontaktierte verschiedene Stellen, verfolgte den Weg, und trug ihn - erst mal auf dem PC -  soweit bereits mit Logo und Blechschafen markiert - in die offizielle topographische Wanderkarte der Region ein. Hildegard Weiler verglich nun den Wegverlauf mit den Karten des Vereins und verschiedener regionalen Tourismus-Ämtern, wo er bereits mit Logo eingetragen ist. Es stimmte alles perfekt überein. Desweiteren gab sie Informationen über geplante Wegstrecken weiter. Sobald diese markiert sind, werden sie in der offiziellen topographischen Karte aktualisiert. Diese Karten kommen auch in gedruckter Form heraus.

Unterstützung vom Landesamt bekommt der Weg außerdem mit Rat und Tat:

-Welche Methoden bei der Markierung sind zu empfehlen, wo sind Logo-Blättchen sinnvoll, wo Schafe, wo genügt ein einfaches Farbsignal (die rot-gelb-blaue "Pilgerampel" mit Farbe und Stupfpinsel einfach aufgemalt) -
- Kontakte zu anderen Gebietstopographen, wie beispielweise für die Strecke Richtung Nürnberg werden demnächst  von Rudolf Treitinger hergestellt -
- wo sind Zubringer sinnvoll, wo "Schlenker" -

Ein weiteres Treffen - dann in Böbrach - ist noch in diesem Monat vorgesehen.

Wir bedanken uns bei Herrn Treitinger und bei der aufmerksamen Presse!

Nach dem Austausch begleiteten die beiden Praktikanten Leon und Pascal noch Hildegard und Dorothea mit den beiden Pilgerhunden Wolf und Timmi bei ihren Wegwart-Arbeiten auf einer Etappe am Herzstück, doch davon berichten wir das nächste Mal!

Im Austausch
die Presse schreibt mit
und fotografiert
verschiedene Wanderkarten, in denen der Weg schon eingetragen ist
das Wolfgansweg-Logo im PC von Rudolf Treitinger
Karten studieren, Wege suchen
Bericht der Kötztinger Zeitung vom 18.Juli, 2012
ein Blechschaf als Geschenk

Der Bericht vom Viechtacher Bayerwald Boten , 19. Juli 2012




Sonntag, 15. Juli 2012

Staudenschedl

Hier zeigen wir Ihnen einige Impressionen vom Schafe- und Wegmarkierung Warten auf der Strecke Asbach - Staudenschedl.

Beteiligte: Hildegard Weiler, Dorothea Stuffer und die beiden Pilgerbegleithunde Wolfi, Timmi

Wir zäumen diesmal "das Pferd von hinten auf" und beginnen an der Drachselsrieder Staße, um von dort aus nach Staudenschedl zu gehen. Diese relativ stark frequentierte Straße überqueren die Pilger - normalerweise von Staudenschedl kommend - und durchqueren dann ein Waldstück, um danch zum "Kanal" zu gelangen, der sie Richtung Asbach führt, wo sie sehr gut bewirtet werden.

Das Waldstück - Markierung und Blechschf an 2 Bäumen sichtbar
Hildegard befestigt die Markierung
Hinweis-Schild "Staudenschedl" und Schaf mit Wolfgangslogo an der Straße
Schaf "Staudenschedl"
hinauf durch den Wald nach Staudenschedl
Blechschaf am "Gästehaus" renovieren, - im Hintergrund Gäste und weiteres Blechschaf
Das Schaf heißt wegen der blauen Farbe "Nachtschaf"
über eine Lichtung hinauf nach Staudenschedl
Blechschaf am Kilger-Anwesen in Staudenschedl
nettes Gespräch mit Johann Kilger
Er erzählt uns interessante Fakten über die Kapelle in Staudenschedl
Die Kapelle ist circa 600 Jahre alt -/- man achte auf die Beschilderung im Lindenbaum
verwitterte Totenbretter
die Kapelle im Innreren

Event in Staudenschedl an Pfingsten 2012:
Johann Kilger berichtet:
An den diesjährigen Böbracher Pfingstwandertagen kam eine Gruppe von 120 Wanderern am Pilgerweg St. Wolfgang von Asbach nach Staudenschedl, wo sie von Kilgers mit einer deftigen Brotzeit bewirtet wurden.

Johann Kilger erzählt von der alten Kapelle:

Eine zweite alte Linde mußte vor Jahren wegen Beschädigung umgeschnitten werden:

Mittwoch, 11. Juli 2012

Wolfgangsweg in der neuen Landkarte - Kontakt mit dem Bayerischen Landesvermessungsamt

Arracher Gebiet
Heute nahm Rudolf Treitinger vom Bayerischen Landesvermessungsamt LVG München Kontakt mit Dorothea Stuffer auf (Hildegard Weiler war gerade nicht erreichbar). Es geht darum, dass die bereits markierten Strecken des Pilgerweg St. Wolfgang nun auch in der neuen bayerischen Landkarte eingetragen werden soll. Am kommenden Dienstag ist ein Treffen mit den beiden Vorsitzenden des Vereins Pilgerweg St. Wolfgang vorgesehen.

Rudolf Treitinger hält sich derzeit im Gebiet Arrach und Haibühl auf und kommt nächste Woche in die Gegend von Viechtach. Ihm ist schon länger der Wolfgangsweg mit seiner einprägenden Markierung und den Blechschafen aufgefallen...

In diesem Zusammenhang rufen wir dringend engagierte Helfer(innen) auf, sich möglichst noch in diesem Sommer einen kleineren oder größeren Streckenabschnitt zur Markierung des Pilgerweges vorzunehmen, damit wir eine möglichst eine große Strecke in der neuen Landkarte angeben können.

Kontakt:
Hildegard Weiler, Böbrach, Tel: 09923/803632
Dorothea Stuffer, Viechtach, Tel: 09942/3565

Mittwoch, 4. Juli 2012

Von Schönau nach Rittmannsberg - Kager

Zu den heuer vorgenommenen Ausbesserungsarbeiten am Pilgerweg-Herzstück Viechtach-Böbrach wanderten heute nachmittag Hildegard Weiler und Dorothea Stuffer mit den beiden Hunden Wolf und Timmi auf einer nahezu alpin wirkenden Strecke "Rittmannsberg - Kager". Hier geht es hinter Schönau relativ steil bergab in eine Senke, um danach wieder steil bergauf über Rittmannsberg nach Kager anzusteigen. Dabei bietet der Weg einige herrliche landschaftliche Ausblicke.


Nach Schönau: eine Bank und ein Blechschafbock
und ein eisernes Kreuz
minimale Rostflecken werden ausgebessert
ab hier geht es in die Senke hinunter
altes Anwesen am Weg
Schaf vor Rittmannsberg
nochmal Sicht auf das Anwesen und auf die Schönauer Kirche
Rittmannsberg
Kapelle
Kreuz
in Rittmannsberg, Fässer und Blech-Christusfigur
auch hier: einige Rostflecken ausbessern
Gesicht Christi (mit Blattgold)
Blechschaf unterhalb Kager
es bekommt eine Auffrischung in Weiss
Anwesen in Kager
am Brunnquell in Kager
Hauseingang
großes Schaf in Kager, völlig unversehrt