Mit ihr fing alles an...

Mit ihr fing alles an...
Die Wolfgangskapelle bei Böbrach: Pilgerwanderung mit Mitgliedern und Freunden des Vereins "Pilgerweg St.Wolfgang". Der Verein erarbeitet derzeit die Wolfgangsweg-Strecke "Regensburg - Böhmen".

Donnerstag, 30. September 2010

Die Wallfahrtskapelle Maria hilf bei Mondsee


Sie liegt sichtbar ca 15 Minuten entfernt oberhalb des Ortes Mondsee. Karla berichtet von der Pilgerwanderung:
"Es war unser 2. Pilgertag.Wir hatten unser Quartier in der Pension in Mondsee bezogen, geduscht und uns vor allen Dingen riesig gefreut, daß Hildegard mit dem Taxi pünktlich vorfuhr, (wieder gesund!) und mit uns zur Kapelle hinaufwanderte. Die Meßnerin wartete bereits. Gebete, Texte, ein Marienlied. - Danach zündeten wir uns gegenseitig Kerzen an und jeder bekam den Text: Der Herr segne dich usw. vorgesungen. Eine zufällig vorbeikommende Frau war sehr angetan und reihte sich mit in unseren Kreis ein. Anschließend schenkte die Meßnerin selbstgemachten Holunder- und Nußlikör aus und wir genossen gesegnet den traumhaften Ausblick auf den See und das dahinter liegende Bergpanorama."
Das 2. Foto zeigt die Falkensteinkapelle. Sie liegt am Pilgerweg St. Wolfgang nach Überfahrt über den Mondsee. Von dort ist es noch ca. 1 Stunde nach St. Wolfgang. Auf der Wanderung öffnet sich ein toller Panorama- Überblick Richtung St. Wolfgang.

Freitag, 24. September 2010

Original "Bach- Naturcamp" am Wolfgangsweg




Hajo Bach hat an vielen Orten in Deutschland die mittlerweile zum Begriff gewordenen "Bach- Naturcamps" ins Leben gerufen. Das "historisch" erste "Bach-Naturcamp", still, waldig und schattig gelegen, das "Mieslhäusl", liegt am Wolfgangsweg, Strecke Viechtach-St. Englmar. Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen mit Hajo Bach; seine sowohl naturbezogene, als auch gemeinschaftlich denkende und spirituelle Art paßt gut zum Stil der geführten Pilgerwanderungen. Seine für Wolfgangspilger angefertigten handgezeichneten Wanderkarten (Streckenabschnitt Viechtach/ Neukirchen b.hl.Blut) erfreuen sich großer Beliebtheit. Hajos Botschaft: Rücksicht, Demut, Achtsamkeit - um nur einige seiner auch in seine Pädagogik einfließende Aspekte zu nennen. Danke, Hajo!

http://www.natur-erfahren-lernen.de/

Dienstag, 21. September 2010

Wertvolles Zeitdokument 2003

Der Pilgerverein St. Wolfgang wurde im November 2003 gegründet, und zwar im Kreuzberg-Wirtshaus, einer ziemlich uralten Station an einem noch urälterem Pilger- und Handelsweg nach Osten, wo damals auch Pferde ausgewechselt wurden. Am 1. Advent 2003 gestalteten Hildegard Weiler und Dorothea Stuffer im Zusammenhang mit dem Caritativen Weihnachtsmarkt einen der alten Stallungen künstlerisch aus als "Pilgerstube". Hier fanden u.a. auch Andachten und Begegnungen zum Thema "Pilgern" statt. Besonderer Gast: Altabt Emmanuel Jugclaussen aus dem Benediktinerkloster Niederalteich, der eine Einführung in das "Herzensgebet" gab. Das Video, von einem der Gründungsmitglieder gefilmt und geschnitten (Künstlername: "Der Mangelhafte") zeigt kurze Impressionen aus jener "Epoche der Gründungszeit". Vielen Dank nach Finis Terre!
Buchtipp: "Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers", Herder Verlag, vollständige Ausgabe herausgegeben und übersetzt von Emmanuel Jungclaussen.

Sonntag, 19. September 2010

In St. Wolfgang gut angekommen

Aus ihrer "Heimatzelle" konnte heute am späten Abend Hildegard vom letzten Tag der Pilgerwanderung Erfreuliches berichten.

Samstag, 18. September 2010

Hotline 2. und 3. Tag

Heute, am 3. Tag der geführten Pilgerwanderung nach St. Wolfgang, wurde als Übernachtungsziel Mondsee anvisiert. Hier ein aktueller Lagebericht aus unserer "Hilde- Hotline".

Donnerstag, 16. September 2010

Hotline 1. Tag Pilgerwanderung nach St. Wolfgang

Heute war der 1. Tag der insgesamt 3-tägigen geführten Pilgerwanderung nach St. Wolfgang. Dorothea Stuffer versuchte per Handy eine kurze Verbindung mit Pilgerführerin Hildegard Weiler aufzunehmen, um erste Impressionen für die Daheimgebliebenen zu übermitteln. Die Pilgerwanderung ist voll ausgebucht, leider mußten einige Bewerber abgewiesen werden. Trost: findet auf jeden Fall mal wieder statt!
Kleine Korrektur: Es heißt Pilgersegen, nicht Pilgerwegen, doch hören Sie selbst.

Sonntag, 5. September 2010

Gelungene Pilgerwanderung


Hier im Foto die Gruppe von Pilgern, die sich am 2. September unter der Leitung von Urlauberpfarrer Lothar Le Jeune (Mitte) und Pilgerfürerin Hildegard Weiler (rechts) auf den Weg von St. Englmar nach Gransberg gemacht hat. Leider ist die gemeinsame Zeit mit Lothar Le Jeune und seiner Lebensgefährtin Maike Brandes (oben) schon wieder zu Ende, am Montag reisen die beiden zurück nach Schleswig Holstein. Hoffnungsschimmer: Die beiden haben fest vor, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen und auf dem St. Wolfgangsweg zu pilgern. Herzliche Grüße vom Blog!

Donnerstag, 2. September 2010

Mit Le Jeune: Englmar - Rettenbach - Grandsberg

Heute fand die 2. Etappe "Pilgern mit dem Urlauberpfarrer Le Jeune" statt. Zur Anschluß-Pilgerwanderung ging es von Sankt Englmar über Rettenbach, wo sich eine Wolfgangskirche befindet, bis Kranzberg (!0 Uhr bis ca.17 Uhr). Vor dem Beginn hatte Dorothea Stuffer Gelegenheit, Maike Brandes, Elfriede Winter und Lothar Le Jeune kurz ein paar Fragen zu stellen.